Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Satte Sounds und hunderte Maschinen

7000 Teilnehmer erwartet: Was das US-Car- und Biker Treffen in Kolbermoor zu bieten hat

Bei der 6. Auflage des US-Car und Biker Treffens auf dem Gelände der Firma Stettner in Kolbermoor werden auch heuer wieder bis zu 400 amerikanische Fahrzeuge erwartet.
+
Bei der 6. Auflage des US-Car und Biker Treffens auf dem Gelände der Firma Stettner in Kolbermoor werden auch heuer wieder bis zu 400 amerikanische Fahrzeuge erwartet.

Bereits zum 6. Mal findet das in ganz Bayern bekannte Treffen von amerikanischen Autos und Bikes in der Mangfallstadt statt. Bis zu 400 Fahrzeugen werden zu bewundern sein. Doch das sind laut Veranstalter nicht die einzigen Höhepunkte des Wochenendes und auch das Ordnungsamt äußert sich zur Veranstaltung.

Kolbermoor – Bunte Pick-up Trucks mit Fahrerinnen in Rockabilly-Kleidern, alte Ford Mustangs und gefährlich wirkende Kerle auf schwarzen Harley Davidson-Motorrädern – wer am Wochenende vom 25. bis 26. Juni im Bereich der Rosenheimerstraße in Kolbermoor unterwegs ist, könnte durchaus zu dem Schluss kommen, dass das nicht die Mangfallstadt ist, sondern eine Kleinstadt inmitten von Amerika. Denn dort findet auf dem Gelände der Firma Stettner bereits zum sechsten Mal das US-Car und Biker Treffen „Moor meets America“ statt: Eine der größten Ansammlung von amerikanischen Fahrzeugen in ganz Bayern.

7000 Besucher erwartet

„Wir rechnen heuer mit rund 7000 Teilnehmern“, sagt Franz Stettner junior, Organisator der Veranstaltung. Besonders durch den Wegfall der Coronabeschränkunen und die „abgespeckten“ Treffen in den vergangenen beiden Jahren sei das Interesse in diesem Jahr umso größer, glaubt Stettner. Auf dem Gelände wäre für 400 Fahrzeuge gleichzeitig Platz. Wie viele es letztlich werden, hängt von den Besuchern selbst ab. Bei den vergangenen Treffen war von amerikanischen Feuerwehrautos und Oldtimern über getunte Neuwägen von Ford und Dodge bis hin zu einem originalen Delorean aus dem Film „Zurück in die Zukunft“ alles dabei.

Im vergangenen Jahr gab es auch ein amerikanisches Feuerwehrauto zu bewundern.

Die meisten Fahrzeuge seien von Privatpersonen und Besuchern. „Es sind diesmal aber auch viele Aussteller und Autohäuser dabei, bei denen sich die Besucher über den Kauf von US-Cars und Bikes informieren können“, sagt Stettner.

Darüber hinaus kommen an beiden Tagen auch Sportfans auf ihre Kosten. Sowohl die Starbulls Rosenheim als auch die Rosenheimer Rebels stellen ihre Sportarten vor. „Es wird verschiedene Möglichkeiten geben, dem Eishockey und dem American Football näher zu kommen“, unterstreicht Stettner.

Benefizkonzert für die Aschauer Kinderklinik

Ein Höhepunkt des Treffens ist laut Stettner der Samstagabend. Da gibt die Band „The Clouds“ aus München ein Benefizkonzert zugunsten der Kinderklinik in Aschau im Chiemgau. Für diesen Zweck wird auch ein Motorrad versteigert. „Wir bieten zudem an, anstelle eines Eintritts für die Kinderklinik zu spenden“, sagt Stettner.

Trotz der hohen Besucheranzahl, die zu erwarten ist, glaubt Franz Stettner nicht, dass es zu größeren Problemen kommen wird. „Wir haben den Eingangsbereich extra weiter ins Gelände hineinverlegt, dadurch sollte es auf den öffentlichen Straßen in Kolbermoor keinen Stau geben“, sagt Stettner.

Das kann auch Thomas Rothmayer vom Ordnungsamt der Stadt Kolbermoor bestätigen. „Im Zusammenhang mit dem Treffen gab es noch keinerlei Vorkommnisse“, unterstreicht Rothmayer. Hin und wieder gebe es kleinere Behinderungen durch Linksabbieger aufs Gelände, aber „auf gar keinen Fall ein Verkehrschaos“. Am Wochenende sei laut Ordnungsamt mit ganz normalem Verkehrsaufkommen in der Stadt zu rechnen.

Keine negativen Vorkommnisse

Auch seitens der Anwohner hätte es noch keine Beschwerden während früherer Veranstaltung gegeben. Auch nicht aufgrund der etwas lauteren Fahrzeuge. „Es kann auch gar nicht viel lauter werden, da auf dem Gelände nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt ist“, sagt der Leiter des Ordnungsamts, „da sind so Geschichten wie Reifendurchdrehen oder Donuts fahren (kreisförmige Bremsspuren) gar nicht drin.“ Grundsätzlich sei man mit der „guten Organisation des Treffens“ zufrieden.

Nicht nur moderne Fahrzeuge aus Amerika gehören zu den Ausstellungsstücken.

Auf ein wenig Kritik stößt Franz Stettner dann aber doch. „Natürlich sagt der ein oder andere mal was zur Lautstärke oder der Umweltbelastung.“ Die meisten Leute aus Region seien aber selber Fans und würden auch gerne jedes Jahr wieder zum Treffen kommen.

Factbox: Hintergründe zur Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung: Das US-Car und Biker Treffen findet am 25. und 26. Juni auf dem Firmengelände der Firma Weinkellerei & Edelobstbrennerei Stettner in der Stettnerstraße 11 in Kolbermoor statt, auch bei schlechtem Wetter. Einlass ist ab 14 Uhr. Mehr Informationen gibt es unter www.moor-meets-america.de.

Kommentare