Mit falschem Kennzeichen an der Rastanlage Irschenberg geschnappt

Land Rover war gestohlen gemeldet - 32.000 Euro teurer Wagen sichergestellt

Der gestohlene Land Rover.
+
Der gestohlene Land Rover.

Irschenberg - Schleierfahnder stellten einen gestohlenen Land Rover und gefälschte Kennzeichen sicher.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:


Schleierfahnder der Grenzpolizeistation Kreuth zogen am Samstag, 21. November einen gestohlenen Land Rover aus dem Verkehr. Den Fahndern war das Fahrzeug gegen 22.00 Uhr am Motel-Parkplatz bei der Tank- und Rastanlage Irschenberg aufgefallen. Sie machten die Fahrerin, eine 31-jährige Rumänin, im Bereich des Motels ausfindig und nahmen den Land Rover genauer in Augenschein.

Dabei stellte sich heraus, dass die Fahrzeugdaten des Land Rover professionell manipuliert und gefälscht waren. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug vor drei Jahren in Italien gestohlen worden war. Die Fahrerin konnte glaubhaft versichern, den Wagen gekauft zu haben, ohne von dem Diebstahl zu wissen. Die beim Kauf angebrachten österreichischen Kennzeichen, die sich noch im Kofferraum befanden, waren allerdings ebenfalls Fälschungen.  


Der Wagen im Wert von etwa 32.000 Euro und die falschen österreichischen Kennzeichen wurden sichergestellt. Das Fachkommissariat 10, grenzbezogene Kriminalität der KPI Rosenheim ermittelt.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Raubling

Kommentare