Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entwarnung nach mysteriösem Einsatz

Großeinsatz am Neubeurer See: Junge Frau springt ins Wasser und taucht nicht mehr auf

Neubeuern - Das plötzliche Verschwinden einer jungen Frau sorgte am späten Samstagabend (2. Juli) für einen Großeinsatz der Rettungskräfte.

Update, 17.37 Uhr - Kein Unglücksfall

Am späten Sonntagnachmittag konnte die Polizei endlich Entwarnung geben. „Kein Unglücksfall am Neubeurer See“, ließ alle Beteiligten aufatmen.

Mittlerweile wurde bekannt, dass die Frau wohl nur vergessen hatte ihre Sachen nach einer Erfrischung im Wasser mit nach Hause zu nehmen. Es gehe ihr gut.

Erstmeldung:

Gegen 21.40 Uhr ging bei der Wache der Polizeiinspektion Brannenburg ein Notruf ein, dass am Neubeurer See eine jüngere Frau ins Wasser gegangen und seit drei Stunden nicht mehr rausgekommen sei. Weil auch der Badeplatz der Vermissten auf der Wiese unbesetzt blieb, wurden die Zeugen misstrauisch und kontaktierten schließlich die Polizei.

Umgehend wurde Großalarm ausgerufen und zahlreiche ehrenamtliche Helfer von Feuerwehr und Wasserwacht eilten zum Neubeurer See. „Es erfolgte eine Absuche mit speziell ausgerüsteten Sonarbooten sowie einem Polizeihubschrauber - eine Person im Wasser konnte nicht gefunden werden“, heißt es im Polizeibericht.

Die Feuerwehr Neubeuern war mit der Ausleuchtung des Uferbereiches betraut und half bei der fußläufigen Absuche. Der Einsatz war erst gegen Mitternacht beendet. Die Polizei in Brannenburg bittet die Frau oder Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum Verbleib der Frau geben können, sich unter 08034/9068-0 telefonisch zu melden.

mz

Rubriklistenbild: © Koppetsch

Kommentare