In der Innlände und der Isarstraße

Brand und Explosion in Rosenheim: Feuerwehr rückt zwei Mal aus

Am Mittwoch (31. März) kam es in Rosenheim zu zwei Zwischenfällen, die einen Einsatz der Feuerwehr erforderten.

Die Pressemeldungen der Polizei:

Rosenheim - Am 31. März gegen 10.45 Uhr wurden die Rettungskräfte zum Bauhof Rosenheim in der Innlände gerufen. Dort soll es in einem Schredder zu einer Explosion oder Verpuffung mit Flammen gekommen sein. Auch hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Im eingeworfenen Müll dürfte sich eine kleine Sauerstoff- oder Gasflasche befunden haben, dabei entstanden auch kleinere Flammen, die aber kurz danach selbst wieder erloschen. Beim Zerschreddern kam es zu einer kleinen Explosion der inhaltlichen Restbestände der Flasche. Da der gesamte Müll zerkleinert war, ist eine Ermittlung wohl kaum möglich, wer die Flasche dort eingeworfen hat. Es entstand kein Personen- oder Sachschaden. Die Rettungskräfte konnten kurz danach wieder abrücken.

Rettungskräfte müssen ein zweites Mal ausrücken - wegen Reisfleisch

Ein Feuermelder schlug in der Isarstraße in Rosenheim gegen 17 Uhr an. Vor Ort konnten die alarmierten Rettungskräfte einen 54-jährigen Bewohner kurz danach antreffen, als er zu seiner Wohnung zurückkehrte. Er hatte sich Reisfleisch gekocht, ging anschließend aus dem Haus um Besorgungen zu erledigen und hatte vergessen, den Ofen auszuschalten. Das Reisfleisch verbrannte im Topf mit entsprechender Rauchentwicklung. Nachdem die Feuerwehr die Wohnung lüftete, konnten alle wieder abrücken. Es entstand kein Sach- bzw. Personenschaden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Kommentare