Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Festakt zum 20-Jährigen Bestehen

Wildpark Oberreith schenkt sich zum Jubiläum eine Halle

Die neue Halle macht den Wildpark unabhängig vom Wetter.
+
Die neue Halle macht den Wildpark unabhängig vom Wetter.

Zum 20. Geburtstag schenkt sich der Oberreither Wildpark eine neue Halle. Sie bietet nicht nur Spielgeräte für Kinder, einen kleinen Bahnhof, ein Café und einen Regionalladen, sondern einen weiteren Pluspunkt.

Oberreith – Mit dem Neubau wird der Wildfreizeitpark auch vom Wetter ein Stück unabhängiger – wichtiger Punkt für die Zukunft. Bei der Feier, die mit einem Festgottesdienst, umrahmt von der Rhythmusgruppe Joy For Fun, begann, stand jedoch der Rückblick auf 20 Jahre im Fokus.

Im kleinen Festzug mit Fahnenabordnungen der Vereine ging es zum Zelt auf dem Wildparkgelände.

Pater Ulrich Bednara stellte fest, dass „Christus uns zur Freiheit berufen hat, immerhin hat das was mit Freizeit zu tun“, deshalb seien die Gäste im Wildpark genau richtig.

Zahlreiche Ehrengäste

Bednara wünschte, dass im Wildfreizeitpark viele Kinder und Jugendliche herausfordernde Erfahrungen machen können, die sie dann positiv prägen. Der Festakt unter Leitung von Geschäftsführer Thomas Mittermair fand im Beisein zahlreicher Ehrengäste statt.

Geschäftsführer Thomas Mittermair.

Darunter Kreisrätin Cathrin Henke als stellvertretende Landrätin, Bürgermeister Christian Seidl, die Landwirtschaftsdirektorin des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Töging Angela Vaas, Johann Kölbl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim, Sascha Schnürer vom Mühldorfer Netz und dem „Leader Management“ sowie Fahnenabordnungen der Vereine, Gemeinderäte und Vertreter von Firmen, die am Bau beteiligt waren.

Unterreits Bürgermeister Christian Seidl.

Mit der neuen Halle habe de Wildpark 1500 Quadratmeter zusätzliche Fläche. Diese würden helfen, ihn „auch im Winter und bei schlechtem Wetter attraktiver zu machen“. Mittermair bedankte sich für die gute Zusammenarbeit auch bei den eigenen Mitarbeitern, denn immerhin sei man mehrmals als eine der „bestbewerteten Freizeiteinrichtungen in ganz Deutschland“ ausgezeichnet worden. Cathrin Henke beschrieb den Wildfreizeitpark als „außergewöhnliche Erfolgsgeschichte“, der Geschäftsführer habe vor 20 Jahren „seinen Traum verwirklicht“, das verdiene „großen Respekt“. Nach und nach sei alles ausgebaut worden, von ursprünglich sieben auf heute 135 Mitarbeiter, man sei „stolz, so eine Einrichtung im Landkreis zu haben“.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier +++

Lobende Worte für Erweiterung

Unterreits Bürgermeister Christian Seidl sprach von „einer sehr mutigen Entscheidung“, diese Freizeiteinrichtung ins Leben gerufen zu haben, auch die Gemeinde profitiere von der „großen Wertschöpfung“. Oft erlebe er es, dass der Wildfreizeitpark Oberreith bekannter sei als die Gemeinde Unterreit selbst, „den Wildpark kennt fast jeder“. Er könne sich aber auch vorstellen, dass die neue Indoorhalle „bestimmt nicht das letzte Projekt ist“.

Sascha Schnürer vom Mühldorfer Netz lobte die Erweiterung, diese habe man gerne gefördert da es mit den eigenen Zielen, den ländlichen Raum zu stärken, übereinstimme. Das habe der Wildfreizeitpark „beispielhaft für die Region“ umgesetzt.

Kommentare