Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erstes Treffen seit zwei Jahren

Verein „Ja zur A94“ zieht Bilanz und setzt den Bau bis Pocking als neuen Schwerpunkt

Die A94 wurde im Oktober 2019 eröffnet. Der Verein „Ja zur A94“ will sich jetzt für den Weiterbau bis Pocking einsetzen.
+
Die A94 wurde im Oktober 2019 eröffnet. Der Verein „Ja zur A94“ will sich jetzt für den Weiterbau bis Pocking einsetzen.

Der Vereins „Ja zur A94“ hatte in Marktl zur ersten Haupversammlung seit zwei Jahren geladen. Vorsitzender Günther Knoblauch stellte heraus, dass die Eröffnung der A94 im Oktober 2019 ein herausragender Tag für die Region war. Über Jahrzehnte hatte der Verein dafür gekämpft.

Marktl/Mühldorf – Schwerpunkt der Arbeit sei nun die Verwirklichung der A 94 in Richtung Pocking. Er forderte die oberbayerischen Kommunen auf, dieselbe Solidarität zu zeigen, die bisher die niederbayerischen Mitglieder gezeigt haben.

Der Vorsitzende hob die interkommunale, überparteiliche Gemeinsamkeit der Vereinsmitglieder sowie die Partnerschaft zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften beim Kampf für die A 94 hervor.

Bezüglich der Fortsetzung des Autobahnbaus Richtung Pocking betonte Knoblauch, dass der Stadtrat in Simbach nun einmütig eine Lösung befürworte, die auch die Autobahn GmbH verfolge. Es zeichne sich dadurch eine Lösung ab, die auch vom Verein beeinflusst worden sei.

Ein wichtiges Thema für die schnelle Umsetzung der Planung für Zukunft sei zudem, dass der Verein konstruktiv mit der Autobahn GmbH die Variationen der Planungen begleite. Er verwies auch darauf, dass nicht abgestimmte Initiativen Einzelner bei übergeordneten Stellen in der Regel zu monatelangen Planungsverzögerungen führten. Er bot auch hier an, dass der Verein mit seinen Möglichkeiten als Ansprechpartner zur Verfügung stehe.

Lkw-Parkplatz soll bei Marktl gebaut werden

Ein weiterer Teil seines Berichts war das Vorgehen zur Schaffung eines Lkw- Parkplatzes an der Ausfahrt Marktl. Hier haben erste Gespräche mit sieben Bürgermeistern, der Autobahn GmbH sowie der Forstverwaltung und dem Landwirtschaftsamt stattgefunden. Auch mit Grundstückseigentümern sei Kontakt aufgenommen worden.

Verein steht finanziell gut da

Den Bericht des Schatzmeisters trug ebenfalls der Vorsitzende vor, da Schatzmeister Jakob Schwimmer wegen eines Radunfalls verhindert war. Finanziell stehe der Verein auf gesunden Füßen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier:

Auf Vorschlag des Vorsitzenden wurde Neuöttings Bürgermeister Peter Haugeneder zum Wahlleiter bestellt. Der Vorstand hatte Vorschläge für die Wahl vorgelegt. Nicht mehr kandidiert haben Dr. Gilles, der nach Eintritt in den Ruhestand nicht mehr Werkleiter ist, sowie Schatzmeister Jakob Schwimmer.

Günther Knoblauch als Vorsitzender bestätigt

Einstimmig wurden gewählt Vorsitzender Günther Knoblauch, Stellvertreter Dr. Bernhard Langhammer, Alfred Feldmeier, Klaus Schmidt und Johann Springer, Schatzmeister Anton Steinberger, Schriftführer Siegfried Huber sowie Beisitzer Martin Wagle, Walter Taubeneder, Christian Frisek und Wolfgang Reichenwallner.

Kommentare