Lokführer-Streik am frühen Morgen beendet

Landkreis - Die Lokführer haben am frühen Morgen ihren 14-stündigen Streik beendet. Wie stark war unsere Region betroffen? Und wie sieht es im Berufsverkehr aus?

Meridian-Strecken kaum betroffen

Die Lokführer haben am frühen Morgen um 4 Uhr ihren 14-stündigen Streik beendet. Im Berufsverkehr dürfte es aber vielerorts noch weitere Zugausfälle und Verspätungen geben, bis sich der Fahrplan wieder eingependelt hat. Wie Deutsche Bahn und Meridian dem Sender Radio Charivari sagten, waren die Auswirkungen in der Region aber kaum zu bemerken. Auf den Strecken Rosenheim - München, Rosenheim - Salzburg und Rosenheim - Kufstein käme es zu keinen nennenswerten Verspätungen.

Ausfälle bei Südostbayernbahn

Der Bahnverkehr soll nach den Lokführer-Streiks bei der Südostbayernbahn ab 8 Uhr wieder normal laufen. Das teilten die Verantwortlichen mit. Am Mittwoch Nachmittag waren aufgrund des Streiks zwei Zugverbindungen zwischen Traunstein und Waging ausgefallen. Auf der Strecke zwischen Traunstein und Ruhpolding ging zwischen 18 Uhr und 23.30 Uhr nichts mehr. Hier wurden die meisten Verbindungen durch Busse ersetzt. Das berichtet die Bayernwelle.

Auf Reisende und Pendler kommt jedoch direkt eine neue Geduldsprobe zu. Die Piloten bei Germanwings lassen von heute Mittag an für 12 Stunden die Arbeit ruhen. Bei der Lufthansa-Tochter werden 100 von 500 Flügen gestrichen. Politiker rufen die zerstrittenen Tarifparteien zu einer schnellen Rückkehr an den Verhandlungstisch auf.

dpa/Radio Charivari/redro24/Bayernwelle Südost

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser