Bis 32 Grad in Rosenheim, Mühldorf und Altötting

Hitzewarnung am bisher heißesten Tag des Jahres

Landkreis - Für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land gab der Deutsche Wetterdienst eine erneute Hitzewarnung und eine Warnung vor erhöhter UV-Intensität heraus.

Die Warnungen sind gültig am Donnerstag von 11 bis 19 Uhr. Am Donnerstag wird bis zu einer Höhe von 600 Metern eine starke Wärmebelastung erwartet. Es ist der zweite Tag der Warnsituation in Folge. Bis zu 32 Grad warm wird es in den Landkreisen Rosenheim, Mühldorf und Altötting, knapp 30 Grad erreicht das Thermometer in Traunstein, in Bad Reichenhall wird es 28 Grad warm.

Heiß wird es am Donnerstag in der Region.

Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie unter: http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/praevention/sonne_hitze/hitze_sonne_schutz.htm

Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Sie längere Aufenthalte im Freien vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten. Ergänzend zu diesen international einheitlichen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation finden Sie weitere UV-Schutztipps unter http://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/ku_beratung/gesundheit/uv/uv_schutz_node.html

Achtung! Waldbrandgefahr:

Bereits am Mittwoch warnte die Regierung von Oberbayern vor erhöhter Waldbrandgefahr. Wegen der andauernd erhöhten Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern nun die Fortführung der Luftbeobachtung auch für Donnerstag, 22. Juni, und Freitag, 23. Juni, angeordnet. Die Flieger starten auch vom Stützpunkt Mühldorf am Inn. Die Beobachtungsflüge finden einmal täglich nachmittags statt. 

Aufgrund zunehmender Trockenheit weist der allgemeine Waldbrandgefahren-Index für Teile Oberbayerns aktuell eine hohe (Stufe 4) beziehungsweise sehr hohe (Stufe 5) Waldbrandgefahr aus. Besonders gefährdet sind Wälder auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder.

Die Regierung von Oberbayern bittet dringend darum, folgende Warnhinweise zu beachten. Diese gelten auch für Waldbesitzer, Jäger und alle Personen, die mit Waldarbeiten beschäftigt sind. Im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern davon sollen Sie

  • kein Feuer oder offenes Licht anzünden oder betreiben 
  • keine offenen Feuerstätten errichten oder betreiben 
  • keine Bodendecken abbrennen und keine Pflanzen oder Pflanzenreste flächenweise absengen 
  • keine brennenden oder glimmenden Sachen wegwerfen und nicht rauchen.

Die Luftbeobachtung ist eine vorbeugende Maßnahme der Waldbrandbekämpfung. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar unter www.lrst-oberbayern.de.

Amtliche Warnungen des Deutschen Wetterdienstes/Pressemitteilung Regierung von Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser