Fahndungstreffer in Marktl

Grenzpolizei schnappt Mann (48) mit gefälschten Dokumenten auf B12

Marktl/B12 - Die Schleierfahnder bewiesen wieder ihr gutes Auge und konnten einen 48-jährigen Mann vorläufig festnehmen, der mit gefälschten Dokumenten unterwegs war.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:


Samstagmittag zogen Burghauser Grenzpolizisten an der B12 bei Marktl einen Audi A6 mit französischen Kennzeichen aus dem laufenden Verkehr. Und wieder einmal bestätigte sich das „Fahnderauge“ der Grenzpolizisten, denn der Fahrer, ein Rumäne erwies sich als interessanter Treffer.

Der 48-jährige legte einen rumänischen Führerschein sowie eine ID-Card vor, die die Experten der Polizei sofort als Totalfälschungen erkannten. Der Fahrer trug ein Schreiben der französischen Behörden bei sich, woraus hervorging, dass gegen ihn in Frankreich wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt wurde. Die Burghauser Grenzpolizisten nahmen den Rumänen vorläufig fest und vernahmen ihn auf der Dienststelle.


Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung für die Verfahrenskosten und Durchführung von erkennungsdienstlichen Maßnahmen wurde der 48-jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Weitere Ermittlungen auf europäischer Ebene im Rahmen der Anzeigenerstattung wegen Urkundenfälschung und Verschaffen von amtlichen Ausweisen sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet. Und auch den Beifahrer im Audi A6 ereilte eine Anzeige, denn der 36-jährige Rumäne war der Halter des Autos und er ließ den Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis hinters Steuer.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare