Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Musik für den Frieden in Burghausen

„Jeder hat gegeben was er konnte“: Stadt stockt nach Spendenaktion auf 25.000 Euro auf

Musikerinnen und Musiker haben am Sonntag, 13. März 2022 in Burghausen mit Straßenmusik knapp 18.000 Euro für die Ukraine gesammelt.
+
Musikerinnen und Musiker haben am Sonntag, 13. März 2022 in Burghausen mit Straßenmusik knapp 18.000 Euro für die Ukraine gesammelt. Außerdem stockt Erster Bürgermeister Florian Schneider die Summe auf „runde“ 25.000 Euro auf. Auch die Kinder der Altstadt, die in der Musikschule Geigenunterricht haben, haben in der Spitalgasse spontan Geld gesammelt und bei den erwachsenen Musikern mit in den Topf geworfen.

Es war eine beispiellose Aktion, die Erik Bönisch federführend am Sonntag (13. März) in Burghausen organisiert hat: 22 Formationen mit 60 Musikern plus drei Geige spielende Mädchen haben zwei Stunden Straßenmusik (unverstärkt und live) gespielt und damit 18.702,19 Euro für die Ukraine gesammelt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Burghausen – Die Stadt hat schnell und unbürokratisch zugestimmt und die Werbetrommel gerührt. Bei herrlichstem Frühlingswetter sind Tausende nach Burghausen gekommen und haben endlich mal wieder Livemusik unterschiedlichster Couleur unter freiem Himmel gehört. Obendrein war die Spendenbereitschaft enorm. Schnell sammelten sich in den Gitarrenkoffern der Straßenmusiker die Geldscheine. „Jeder hat gegeben was er konnte: Die Musikerinnen und Musiker als auch das Publikum. Eine Wohltat für alle, die dabei sein durften“, sagt Ideengeber und Organisator Erik Bönisch aus Marktl.

„Für uns als Stadt war der Tag mit Musik für den Frieden ein voller Erfolg. Die Menschen schätzen die Begegnungen wieder, konnten gleichzeitig echt handgemachte und qualitativ hochwertige Straßenmusik hören und dabei Gutes tun. Ein Gewinn für alle Beteiligten. Für uns als Stadt ist es von daher eine Selbstverständlichkeit, die erspielten 18.702,19 Euro großzügig auf 25.000 Euro aufzustocken. Das ist sowohl als Wertschätzung für die Musizierenden zu sehen, als auch unser Beitrag für die Ukraine.

Viel mehr als der monetäre Anteil zählt jedoch das Mitgefühl und die Anteilnahme aller, die zum Gelingen dieses kleinen so kurzfristig einberufenen „Straßenmusiker-Festivals“ beigetragen haben. Ich bedanke mich bei allen Musikerinnen und Musikern und beim wirklich großzügigen Publikum. Das ist Burghausen, Kulturstadt mit Herz“, sagt Erster Bürgermeister Florian Schneider.

60 Musiker waren am 13. März in Burghausen bei „Music for Peace“ dabei und unterhielten die Menschen für einen guten Zweck.

Ob es eine zweite Auflage von „MUSIC FOR PEACE“ geben wird, hängt vom weiteren Kriegsgeschehen ab, aber auch von der Situation der Geflüchteten vor Ort: „Grundsätzlich bin ich offen dafür, das Benefizkonzert zu wiederholen, aber jetzt haben wir in 14 Tagen erstmal Jazzwoche. Ich möchte abwarten und dann wieder kurzfristig entscheiden. Auch müssen wir sensibel sein, was die Kriegsflüchtlinge bei uns vor Ort angeht“, sagt Bürgermeister Schneider.

Erik Bönisch und Max Roxton möchten die Aktion „FOR PEACE“ weiterführen und öffnen für Kunst und Kultur. „Wir überlegen einen Verein zu gründen, um hier die Basis für viele Künstler und Kulturschaffende zu bilden, die für die Ukraine-Hilfe Geld sammeln möchten“, so Max Roxton, der mit seiner Band am Sonntag am Waffenplatz vor der Hauptburg gespielt hat und Erik Bönisch bei der Organisation maßgeblich unterstützt hat.

Außerdem haben Kinder auf der Burg spontan Waffeln gebacken und verkauft und den Erlös mitgespendet. Auch der Burghauser Steffen Walter hat mit einer eigenen Aktion Geld gesammelt und rund 600 Euro mit in den großen Spendentopf geworfen. So sind final die 18.702,19 Euro zusammengekommen. Die Musiker selbst haben allein rund 17.900 Euro erspielt.

Das Bargeld zahlt die Stadt ein, stockt auf und überweist nach gemeinsamer gründlicher Überlegung mit den Organisatoren an folgende Institutionen.

Je 5500 Euro gehen an:

  • SOS-Kinderdörfer weltweit für Humanitäre Hilfe Ukraine
  • Mission Liveline e.V.; Rumänienhilfe Emmerting e.V.
  • Ukraine-Hilfe des Burghauser Helferkreises über AWO Ortsverein Reischach

3000 Euro gehen an:

  • Peta Deutschland e.V., eine Hilfsorganisation für Tiere, die aktuell auch in der Ukraine helfen

Folgende Musikgruppen (60 Musiker) waren bei „MUSIC FOR PEACE“ am 13. März in Burghausen dabei:

  • Erik Bönisch, Markus Jung (Rock/Pop/Kinderlieder)
  • Vogelfrei (Akustik-Pop): Steffi Asenkerschbaumer, Lukas Baumgartl, Dominik Wenninger und Sebastian Wenninger 
  • Roxton (Rock): Max Roxton, Liz Ivy, Gonzo Urgel
  • The Sonic Brewery (Heavy Blues Rock): Benno Olbrich, Jonathan Niederer
  • FRIDA (Aktustik-Pop, Deutschrock): Markus Frisch, Sebastian Dietl
  • Dudes of Rock (Rock): Alex Willinger, Alex Opfergeld, Marcel Chytra
  • Geschwister Kainzmaier (Volksmusik): Martin Kainzmaier, Katharina Kainzmaier
  •  Breakdown Lane: Linda Bruckhuber, Jakob Hölzl, Jakob Nock
  • Taste it: Matthias Biermeier, Günter Pilzweger
  • Shoe‘s Bakery (Blue Grass): Bastian Schuhbeck + Jonas Schuhbeck
  • Bernie Maisberger (Liedermacher) 
  • RoR – Reaction of Reality (Progressive StonerRock): Tobias Winhart, Rafael Wolfmeier, Moritz Lehner
  • Gmiashauptgang (Bayerische Volkmusi): Anna Pfisterer, Lena Pfisterer, Wast Huber, Lenze Schmid, Bene Mias
  • Suzanne & me (Pop): Susanne Kramlinger, Sophia Kramlinger, Florian Niebauer
  • Bravebird (Liedermacherin): Paula Branscheid
  • Duo Sebastian Gassmann (Acoustic Rock): Sebastian Schlagenhaufer, Sebastian Gassmann
  • Reedguard (Saxophon-Quartett): Robert von Siemens, Peter Gerlach, Christian Dicker, Werner Vitzthumecker
  • Jakob Altmannshofer (Volksmusik, Steirische Ziach)
  • Fantasie Friends (Alternative Rock): Andreas Hirsch, Cisco, Red Cat, Coco Cat
  • Piracher Tanzlmusi: Sabine Bachmaier, Stefan Feilkas, Bernhard Lang, Christiane Kreilinger, Alois Deser
  • Die Winhöringer Herzbuben (Cover Rock/Pop): Robert Steudl, Roland Schröder
  • Joe aus Niederbayern: Johannes Geigenberger

Pressemitteilung der Stadt Burghausen

Kommentare