Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Über 49 Tonnen CO2 eingespart

Aktion STADTRADELN 2022 im Landkreis Altötting ein voller Erfolg

Siegerehrung Stadtradeln
+
Landrat Erwin Schneider, Renate Viereck (SV Gendorf Burgkirchen), Traudl Schwarz (SV Gendorf Burgkirchen), Georg Kronhuber (Schulleiter König-Karlmann-Gymnasium Altötting), Franz Hurm (bester Fahrer); Stefan Sowa (Energie- und Klimaschutzmanager am Landratsamt Altötting)

Der Landkreis Altötting hat vom 13. Mai bis 02. Juni 2022 mit einem hervorragenden Ergebnis an der internationalen Aktion „STADTRADELN“ teilgenommen. Erstmals folgten sieben Kommunen, darunter die Städte Altötting, Burghausen und Neuötting sowie die Gemeinden Burgkirchen, Garching a. d. Alz, Reischach und Mehring dem Aufruf des Landkreises, sich an der Aktion aktiv zu beteiligen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Landkreis Altötting - 1.657 Radbegeisterte in 93 Teams haben an der diesjährigen Aktion im Landkreis teilgenommen und in 21 Tagen insgesamt 319.571 km geradelt. Die Anzahl der aktiven Radelnden und die gefahrenen Kilometer haben sich im Vergleich zur erstmaligen Teilnahme an der Aktion im Jahr 2019 versechsfacht. Der Vergleich zu den letzten beiden Jahren zeigt zudem deutlich, dass das STADTRADELN immer mehr Anhänger findet und das Bewusstsein für den regionalen Umwelt- und Klimaschutz weiter gestärkt wird.

Mit diesem großartigen Ergebnis haben die Teilnehmer nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz geleistet, sondern gleichzeitig auch die höchste Kilometeranzahl und damit auch die höchste CO2-Einsparung seit Beginn der Aktion STADTRADELN im Jahr 2019 „erradelt“. So konnten in nur 21 Tagen über 49 Tonnen CO2 vermieden werden.

Landrat Erwin Schneider überreichte den Gewinnerinnen und Gewinnern im Rahmen eines kleinen Empfangs die Urkunden und Preise. Als erstplatzierte Gewinner der vier Kategorien wurden folgende Einzelsieger und Teams ermittelt:

Als bester Einzelfahrer in der Männerwertung schnitt Herr Franz Hurm vom Team Evangelische Kirchengemeinde mit 1.614 km ab und konnte sich somit den Titel zum ersten Mal sichern.

Bei den Frauen setzte sich Frau Angelika Strebl vom Team Raitenhaslacher mit insgesamt 1.773 km zum zweiten Mal in Folge als beste Einzelfahrerin klar an die Spitze und ist somit am meisten Kilometer im Landkreis geradelt. Beide erhielten Altöttinger CityCard Gutscheine im Wert von je 100€. Aus terminlichen Gründen konnte Frau Strebl nicht an der Siegerehrung teilnehmen.      

Bei der Wertung „bestes Team“ sprang erneut der SV Gendorf Burgkirchen e. V. auf das Siegerpodest mit einer erreichten Kilometerleistung von 24 665,8 km. Den Siegerpreis (Alöttinger CityCard Gutscheine im Wert von 150 €) samt Urkunde nahmen Frau Traudl Schwarz und Frau Renate Viereck entgegen.

In der Wertung „Schulradeln“ hat sich das König-Karlmann-Gymnasium Altötting mit insgesamt 19.708,1 Kilometern und 152 aktiven Teilnehmern an die Spitze geradelt. Unter allen teilnehmenden Schulen ist das König-Karlmann-Gymnasium Altötting damit die kilometerstärkste Schule im Landkreis. Der Preis für den Gewinn des Schulradelns im Landkreis Altötting (ebenfalls Alöttinger CityCard Gutscheine im Wert von 150 €) wurde an Herrn Schulleiter Georg Kronhuber überreicht.

Landrat Erwin Schneider bedankte sich bei allen Teilnehmern der Aktion „STADTRADELN 2022“ für ihren Sportsgeist und das bewiesene Umweltbewusstsein. Er hegt zudem die Hoffnung, im kommenden Jahr die ohnehin schon hervorragenden Ergebnisse nochmals zu steigern und somit wieder einen aktiven Beitrag zum regionalen Klimaschutz zu leisten.

Pressemeldung des Landratsamt Altötting

Kommentare