Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragödie im Freibad

Sprung in leeres Becken - zwei junge Kerle tot!

Kulmbach - Tragödie in Franken: Zwei junge Männer wurden am Sonntagmorgen in einem abgelassenen und gesperrten Springerbecken gefunden. Einer lebte noch - starb dann aber auch.

Wie das Portal infranken.de berichtet, lebte einer der beiden Männer noch, als ein Spaziergänger gegen 9.30 Uhr auf das Unglück aufmerksam wurde. Doch auch für ihn kam jede Hilfe zu spät. Laut Bild waren die Männer 20 und 24 Jahre alt.

Sprangen sie betrunken gemeinsam runter?

Was war passiert? Die Polizei geht davon aus, dass die beiden jungen Kerle sich in der Nacht unbefugt Zutritt zum Freibad verschafft haben und dann vom gesperrten Sprungturm in das Becken sprangen. Offenbar bemerkten sie aufgrund der Dunkelheit nicht, dass sich gar kein Wasser in dem Becken befand.

Spekulationen, wonach die beiden Männer zuvor bei der Kulmbacher Bierwoche waren und dementsprechend alkoholisiert unterwegs waren, konnte die Polizei dem Portal infranken.de noch nicht bestätigen.

Eine Obduktion soll nun klären, ob die Männer betrunken waren. Das Freibad bleibt am Sonntag geschlossen. Der Sprungturm im Kulmbacher Freibad ist seit der diesjährigen Saison aus statischen Gründen gesperrt.

mg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare