Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Horrende Rechnung

Schlüsseldienst zockt Frau (33) ab - es war nicht der erste Vorfall

+

Richtig abgezockt worden ist eine Frau von einem Schlüsseldienst. Für das Öffnen einer Tür verlangte ein Mitarbeiter eine horrende Summe. Es ist nicht der erste Vorfall.

Kulmbach - Mehr als 1000 Euro hat ein Schlüsseldienst im oberfränkischen Kulmbach für ein einmaliges Öffnen der Wohnungstür verlangt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte sich eine 33-Jährige am Vortag aus ihrer Wohnung ausgesperrt und telefonisch einen Schlüsseldienst verständigt. Ein Mitarbeiter kam etwa eine Stunde später und öffnete der Frau die Tür. Anschließend präsentierte er ihr die Rechnung in Höhe von 1007,69 Euro. Die 33-Jährige zahlte zunächst, erstattete danach aber Anzeige. Gegen die Mitarbeiter des Schlüsseldienstes wird nach Polizeiangaben bereits in mehreren Fällen bayernweit ermittelt.

Polizei ermittelt: Schlüsseldienst verlangt 660 Euro

Die Polizei bittet daher ausdrücklich um Vorsicht bei der Auswahl von Dienstleistern. Kunden sollten den Rechnungspreis, der sich in der Regel aus Anfahrts- und Arbeitszeit sowie eventuell Materialkosten zusammensetze, unbedingt vor der Vergabe eines Auftrags erfragen. Seriöse Schlüsseldienste könnten auch direkt am Telefon Auskunft darüber geben.

dpa

Kommentare