Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Attacke im Ostallgäu

Auf Weide überrannt: Bub (8) von Kuh schwer verletzt

Halblech/Ostallgäu - Schreckliche Szenen haben sich für einen Onkel im Ostallgäu abgespielt: Ein Achtjähriger ist in Halblech von einer Mutterkuh überrannt und schwer verletzt worden.

Der Junge war mit seinem Onkel auf eine Weide gegangen, um nach der Kuh mit ihrem frisch geborenen Kalb zu sehen, wie die Polizei zuständige Polizei am Mittwoch mitteilte. Dabei geriet der Bub ersten Ermittlungen zufolge wohl zwischen die Mutterkuh und den Rest der Herde.

„Die Kuh rammte den Jungen und überrannte ihn“, schilderten die Beamten den Vorfall vom Dienstag. Ein Hubschrauber brachte das Kind mit schweren Verletzungen in eine Unfallklinik.

Lesen Sie auch: Kuh-Attacken: Wie Sie sich auf Wanderungen verhalten sollten

Kuh-Attacke und 30-Meter-Sturz - Wanderinnen verunglücken in Tirol

Zuletzt hatte sich am Sonntag (12. Juli) eine Kuh-Attacke abgespielt. Eine 57-jährige Wanderin aus Deutschland war beim Durchqueren eines Weidegebietes von mehreren Jungkühen attackiert worden. Die Tiere stießen die Frau laut Polizei über den Wegesrand hinaus in einen Wald - dort blieb die Wanderin verletzt liegen. Die 57-Jährige konnte den Angaben zufolge noch selbst einen Notruf absetzen.

mh

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare