Schwert-Angriff: Täter noch nicht vernommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Neuötting - Ein bewaffneter Mann ging auf zwei Polizisten los. Diese konnten ihn mit Schüssen ins Bein stoppen. Momentan liegt er im Krankenhaus. *NEU: VIDEO*

UPDATE Mittwoch 07.40 Uhr

Der Mann, der am Dienstag mit einer Machete und einem Schwert Polizisten angegriffen hat, wird derzeit noch im Krankenhaus behandelt. Nach Angaben des Pressesprechers vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Jürgen Thalmeier, sei der Mann aber "nicht so schwer verletzt". Eine Befragung zum Motiv seiner Tat "war wegen der Behandlung noch nicht möglich", erklärte Thalmeier auf Nachfrage von innsalzach24.de.

Wie viele Schüsse von den Polizisten tatsächlich abgegeben wurden, sei ebenfalls noch unklar. Dies sei noch Bestandteil der weiteren Ermittlungen durch das Bayerische Landeskriminalamt.

UPDATE Dienstag 21.25 Uhr

Unser Reporter ist vor Ort und sprach mit einem Augenzeugen. Dieser berichtete, dass der 46-jährige Neuöttinger angetrunken und mit einem Gewehr bei einer Spielothek aufgetaucht sei. Dabei soll er "Dein Kopf gehört mir! Ruf die Polizei" gerufen haben. Laut Auskunft des Augenzeugen ging diese Nachricht an niemand bestimmten. Als dann die Polizei aufgetaucht ist, soll der bewaffnete Mann zunächst auf das Polizeiauto gezielt haben, er habe aber nicht geschossen.

Danach soll der Mann sein Gewehr gegen Machete und Schwert getauscht haben und auf einen Polizisten drohend zugegangen sein. Der Mann habe den Polizisten regelrecht verfolgt, bis, laut Augenzeugen, dann insgesamt drei Schüsse gefallen seien.

UPDATE 21.15 Uhr - Polizeibericht

Am Dienstag, 3 Juni, gegen 17.20 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße zu einer akuten Bedrohungssituation gegen Polizeibeamte mit polizeilicher Schussabgabe. Ein 46-jähriger Neuöttinger war mit Machete und Schwert bewaffnet auf die Beamten losgegangen. Er erlitt eine Schussverletzung am Bein. Die Polizeibeamte blieben unverletzt.

Kurz nach 17:00 Uhr ging über Notruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd die Mitteilung ein, dass in der Bahnhofstraße in Neuötting ein alkoholisierter und mit einem Gewehr, augenscheinlich einem Karabiner, bewaffneter Mann Passanten bedroht. Die sofort zum Einsatzort entsandten Beamten der Polizeiinspektion Altötting sperrte gerade den gefährdeten Bereich in der Bahnhofstraße ab, als plötzlich aus einer Seitenstraße heraus der mit einer Machete und einem ca. ein Meter langem Schwert bewaffnete 46-Jährige die Polizeibeamten angriff. Einer der Polizisten konnte den Angriff durch Schüsse auf die Beine des Angreifers stoppen. Der Mann erlitt einen Oberschenkelschuss, ging zu Boden und konnte entwaffnet werden. Die Beamten leisteten sofort Erste Hilfe. Der Verletzte wurde nach notärztlich Versorgung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Hintergründe zu dem Geschehen sind noch völlig unklar. Die Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs ist Bestandteil der weiteren Ermittlungen durch das Bayerische Landeskriminalamt, das noch am Abend die Arbeit am Tatort aufnahm. Die Staatsanwaltschaft Traunstein wurde sofort in die Ermittlungen eingebunden, die verantwortliche Staatsanwältin war am Tatort

Der Einsatzort ist nach wie vor zur Spurensicherung durch Kriminalbeamte weiträumig abgesperrt. Zur Fertigung von Übersichtsaufnahmen kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

UPDATE 20.20 Uhr

Am heutigen späten Dienstagnachmittag ging bei der Polizei Altötting ein Notruf ein, dass in einer Spielothek an der Neuöttinger Bahnhofstraße Kreuzung zur Innstraße ein Gast mit einem Karabinergewehr Gäste und Personal bedroht. Weder ein Gast noch das Personal wurden von bewaffneten Mann verletzt, so Pressesprecher vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd Jürgen Thalmeier auf Nachfrage von innsalzach24.de. Unmittelbar wurde Großalarm ausgelöst und mitunter das SEK alarmiert.

Eine Streifenbesatzung der Alöttinger Polizei war schnell vor Ort. Davon bekam der Täter wind, verlies das Gebäude und betrat über einen Fußweg die Neuöttinger Bahnhofstrasse. Auf dem Weg dort hin hat er sein Gewehr liegen lassen und zu einer Machete und einem Ninja-Schwert gegriffen, mit denen er auf zwei Polizisten losging.

Die beiden Polizisten umstellten den Täter von vorne und hinten, worauf er mit seinen Schwertern die über einen halben Meter lang waren auf den vor sich stehenden Beamten losging. Laut Pressesprecher Thalmeier bestand für die Polizisten laut derzeitigen Ermittlungen eine akute Bedrohungssituation. Thalmeier bestätigte, dass ein Schuss den Mann im Oberschenkel traf. Ob ein zweiter Schuss den Mann getroffen hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Thalmeier konnte allerdings festhalten, dass keinesfalls ein Schuss oberhalb des Oberschenkels den Mann getroffen hat. 

Das SEK konnte so noch auf Anfahrt abbestellt werden. Der Gefahrenbereich wurde sofort großräumig abgesperrt. Bei dem Täter handelt es sich um einen 46-jährigen Neuöttinger, der unweit vom Tatort wohnen soll. Der Täter wurde sofort ärztlich versorgt. Das LKA aus München sowie die Staatsanwaltschaft Traunstein wurden zur Unfallstelle beordert. Laut Pressesprecher Thalmeier ist auch eine Staatsanwältin aus Traunstein mittlerweile vor Ort. Es soll geklärt werden, ob der 46-Jährige die Schusswaffe rechtmäßig führen darf. Außerdem sollen die Hintergründe der Tat analysiert werden.

Kripo ermittelt in Neuötting

Erstmeldung

Heute Abend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Wie die Polizei auf Nachfrage von innsalzach24.de mitteilte, war die Auseinandersetzung so massiv, dass die Polizei eingreifen musste. Ein Mann ist mit einer Machete, einem Messer und einem Gewehr zuerst auf die Gäste einer Lokalität losgegangen, dies bestätigte die Polizei auf Nachfrage von innsalzach24.de. Gleich im Anschluss daran griff er Polizisten an. Die Polizisten sollen den Mann mit drei Schüssen ins Bein außer Gefecht gesetzt haben, um ihn anschließend solange festhalten zu können, bis der Notarzt kam. Diese Information wollte die Polizei zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht bestätigen.

Momentan ist die Kripo vor Ort, um das Geschehene abzuklären. Wegen den Ermittlungen ist die Bahnhofsstraße derzeit komplett gesperrt. Die Polizei hat eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Quellen: innsalzach24, Polizeiinspektion Altötting, timebreak21, Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © timebreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser