Bewohner leicht verletzt

Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo ermittelt.

Riedering - Gegen 2.10 Uhr rief eine 30-jährige Bewohnerin aus dem Salinweg in Riedering die Feuerwehr, da sie in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus starken Rauch feststellte. Vorbildlicherweise verließen sie und ihr 28-jähriger Mitbewohner sofort das Anwesen.

Die herbeigerufene Feuerwehr Rosenheim konnte schnell den Brandherd in einer Abstellkammer in der Wohnung im 1. OG ausfindig machen und begann umgehend mit den Löscharbeiten. So konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die beiden Bewohner der Wohnung wurden derweil mit dem Rettungsdienst wegen Verdachts auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Der durch den Brand und die Löscharbeiten entstandene Gesamtschaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.

Noch in der Nacht übernahm die Kripo Rosenheim die Ermittlungen zur Brandursache. Ersten Einschätzungen zur Folge, sind keine Hinweise auf eine Brandstiftung vorhanden. Der Brand dürfte wohl durch einen technischen Defekt entstanden sein. Die Ermittlungen dauern an.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser