Schleching

Kredite für die Landwirte

+
Vorstand Hans Höglauer (links) und Geschäftsstellenleiterin Gertrud Heider überreichten an Bürgermeister Josef Loferer im Beisein von Franz Schlechter (von links) eine Spende von 2500 Euro. Die Gemeinde wird den Betrag für die behindertengerechte Gestaltung des "Haus des Gastes" verwenden.

100 Jahre alt ist die Geschäftsstelle Schleching der früheren Raiffeisenbank und heutigen Volksbank-Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee e.G. Das Jubiläum feierte das Kreditinstitut mit zahlreichen Gästen (wir berichteten bereits).

In der Festveranstaltung im Gasthof "Zur Post" ging Vorstand Hans Höglauer auf die Geschichte der Raiffeisenbank Schleching ein.Im Jahr 1909 gründeten 26 Schlechinger Bürger, meist Landwirte, wegen der Kreditnot der heimischen Landwirtschaft den "Darlehenskassenverein", eine Genossenschaft damals noch mit unbeschränkter Haftung. Aus dem Protokoll der Gründungs- und ersten Generalversammlung vom 22. April 1909 geht hervor, dass der "Darlehenskassenverein" auf Einladung und unter dem Vorsitz von Bürgermeister Matthias Maier errichtet wurde.

Zu den Mitgliedern des Vorstandes gehörten die Vorfahren der meisten noch heute bestehenden landwirtschaftlichen Betriebe: Mathias Graf ("Lutzbauer" Schleching), Florian Zaiser (Raiten), Marcus Ertl (Mettenham), Matthias Bachmann (Ettenhausen) und Franz Rappl (Mettenham). Weitere neun Mitglieder, meist Landwirte, bildeten den Aufsichtsrat. Erster Aufsichtsratsvorsitzender war Matthias Maier (Mettenham), sein Stellvertreter Wolfgang Mix (Raiten). Als "Rechner" (Geschäftsführer) wurde Vikar Johann Nepomuk Wörnzhofer, ab 1921 erster Pfarrer von Schleching, eingesetzt.

Schleching hatte seinerzeit etwa 900 Einwohner, die vorwiegend in der Landwirtschaft tätig waren. Heute hat die Gemeinde 1720 Einwohner mit Erstwohnsitz, 550 mit Zweitwohnsitz. Inzwischen ist neben der Landwirtschaft auch der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Bilanzsumme wurde 1909 mit 15000 Mark, der Gewinn mit 34 Mark ausgewiesen. Dem steht derzeit eine Bilanzsumme von etwa zwei Milliarden Euro und ein Gewinn von 1,46 Millionen Euro gegenüber.

Der Darlehenskassenverein und spätere Spar- und Darlehenskassenverein Schleching war stets naher Betreuer in allen Finanzfragen. Viele Namensänderungen und Fusionen von der Raiffeisenkasse Schleching bis zur heutigen VR Bank sind seither ins Land gegangen. Zahlreiche Persönlichkeiten haben die Geschichte der Raiffeisenbank geprägt. Die vielen Namen würden diesen Bericht sprengen.

Nicht vergessen werden darf aber Joseph Weiß, der die Geschicke der Bank als Geschäftsführer (früher "Rechner") über 40 Jahre entscheidend geprägt hat. Nach Wehrdienst und Kriegsgefangenschaft trat er 1945 wieder in die Bank ein. Er war mit Leib und Seele Genossenschaftler. Weiß war wesentlich am Gelingen der Verschmelzung mit der Raiffeisenbank Wössen im Jahr 1974 beteiligt. Für seine Verdienste um die Bank erhielt er 1965 die silberne Ehrennadel des Bayerischen Raiffeisenverbandes München. bre

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser