Zwei Kradfahrer bei Unfällen teils schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Unfallstelle in Berchtesgaden.

Berchtesgaden – Ein 16-jähriger einheimischer Kradfahrer hat sich am Samstagmorgen beim Zusammenstoß mit einem Auto schwer am Bein verletzt. Auch in Bad Reichenhall kam es zu einem Unfall.

Er musste mit dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Salzburger Unfallkrankenhaus geflogen werden. Der Unfall passierte in unmittelbarer Nähe des Interconti-Hotels am Obersalzberg.

Die Leitstelle Traunstein alarmierte um 8.11 Uhr zunächst das Rote Kreuz mit dem Berchtesgadener Notarzt und einem Rettungswagen. Die Einsatzkräfte versorgten den Kradfahrer vor Ort und forderten aufgrund einer schweren Beinverletzung zum Abtransport den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ nach. Die Besatzung konnte direkt an der Unfallstelle landen und den Patienten übernehmen, der zur weiteren Behandlung zum Salzburger Unfallkrankenhaus geflogen wurde. Eine Streifenbesatzung der Berchtesgadener Polizei nahm den genauen Unfallhergang auf.

Auch in Bad Reichenhall Unfall mit Krad

Auf der B20 fuhr ein 25-jähriger Motorradfahrer auf ein stehendes Auto auf und wurde nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes mittelschwer verletzt.

Der Fahrer eines VW-Busses war in Richtung Piding unterwegs und wollte nach links zum Sägewerk Fritzer abbiegen, wobei er wegen des Gegenverkehrs anhalten musste. Der 25-jährige Kradfahrer aus Hallein erkannte die Situation zu spät und krachte in das Heck eines Range Rovers, der hinter dem VW Bus angehalten hatte. Die Autofahrer kümmerten sich um den Verletzten und setzten einen Notruf ab, woraufhin die Leitstelle Traunstein um 13.55 Uhr das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und dem Reichenhaller Notarzt auf die Umgehungsstraße schickte.

Nach medizinischer Erstversorgung musste der Österreicher zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht werden. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen den genauen Unfallhergang auf. Während des Einsatzes war die B20 rund 30 Minuten lang nur einseitig befahrbar, wodurch es nur geringfügig zu Verzögerungen kam.

ml

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser