Amtsgericht verhandelte gegen 20-Jährigen Comic-Fan

Mit Tarnanzug und Softair-Waffe im Rosenheimer Bahnhof - Urteil

+
Diese Aufnahme schickte die Polizei nach dem Einsatz.
  • schließen

Rosenheim - Ein junger Mann im kompletten Militär-Outfit sorgte im Mai für einen großen Polizeieinsatz am Bahnhof - obwohl er nur auf einer Comic-Messe war. Nun kam der Fall vor Gericht. 

Tarnanzug, Gefechtshelm, Springerstiefel, Kampfmittelweste, Sturmhaube und dazu Nachahmungen von Waffen: So spazierte ein 20-Jähriger am 27. Mai über den Rosenheimer Bahnhof. Die Bundespolizei rückte sofort mit sechs Mann an - dann stellte sich heraus, dass der "Soldat" gerade von der "Comic Con" aus München kam, einem Treffen von Fans der Comic- und Fantasy-Welt

Trotz aller Harmlosigkeit wurde der Fall am Mittwoch vor dem Rosenheimer Amtsgericht verhandelt. Der 20-Jährige war angeklagt nach dem Paragraf 132aMissbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen. Demnach ist es verboten, inländische oder ausländische Uniformen und Amtsabzeichen zu tragen - auf der wild zusammengeschusterten Uniform des 20-Jährigen stellte die Polizei auch deutsche Hoheitsabzeichen fest.

Urteil: Arbeitsauflage in Höhe von 16 Stunden

Gegen eine Arbeitsauflage wurde das Verfahren vor dem Amtsgericht eingestellt, berichtet nun sein Verteidiger Peter Dürr im Gespräch mit rosenheim24.de: 16 Stunden muss sein Mandant nun in einer sozialen Einrichtung mithelfen. "Das war ja auch wirklich eine Fantasieuniform, mit Versatzstücken der deutschen, US-amerikanischen und polnischen Armee", so Dürr. Der Polizeieinsatz am Rosenheimer Bahnhof habe seinem Mandanten eigentlich schon genug Schrecken eingejagt. 

Eine Bahnangestellte war es, die am 27. Mai die Polizei telefonisch über eine "bewaffnete Person im Kampfanzug" informierte. Die Polizei forderte ihn dann auf, seine Waffen abzulegen. "Dem als Soldaten verkleideten Mann war die Brisanz seines öffentlichen Auftretens offenbar nicht bewusst. Schon kurz nach der Sicherstellung seiner Anscheinswaffen erkundigte er sich, wann er seine Ausrüstung, die viel Geld gekostet habe, wieder zurückbekommen könne", schrieb die Polizei in ihrer damaligen Pressemitteilung. 

Video: Das ist die "Comic Con"

xe

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser