Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergwacht muss zweimal ausrücken

Von Dunkelheit überrascht: Wanderinnen sitzen am Königssee fest

Zwei Frauen haben sich am Königssee verlaufen, die Bergwacht musste ausrücken.
+
Zwei Frauen haben sich am Königssee verlaufen, die Bergwacht musste ausrücken.

Von der Dunkelheit überrascht wurden zwei Wanderinnen am Königssee. Doch es sollte nicht der einzige Einsatz für die Bergwacht bleiben.

Oberjettenberg/Schönau am Königssee - Sie hatten kein Licht und kannten sich nicht aus. Zwei Frauen haben sich Dienstagabend am Königssee verlaufen. Das teilte das BRK Berchtesgadener Land mit. Demnach mussten die Retter der Bergwacht Berchtesgaden gegen 17.45 Uhr zum Ostufer des Sees ausrücken, weil die Frauen nicht mehr zur Seelände zurückfanden - und ohne Licht unterwegs waren. 

Die Einsatzkräfte konnten die Urlauberinnen mit dem Handy schnell orten und trafen rund 20 Minuten später bei den Frauen ein. Die Frauen wurden zurück nach Königssee gebracht. Der Einsatz dauert rund eine Stunde. 

Retter machen sich auf zu Hütte, um Frau mit gesundheitlichen Beschwerden zu retten

Doch das sollte nicht der einzige Einsatz für die Retter bleiben, wie das BRK mitteilte. Am frühen Mittwochabend machten sich die Einsatzkräfte der Reichenhaller Bergwacht in Richtung der Neuen Traunsteiner Hütte auf. Die Hütte liegt auf dem Hochplateau der Reiter Alpe. Dort war eine Frau erkrankt. Die 43-Jährige war mit ihrem Begleiter über den eingeschossenen Steig aufgestiegen.

Dann bekam sie gesundheitliche Probleme, gegen 16.20 Uhr wurde deswegen ein Notruf bei der Leitstelle Traunstein abgesetzt. Mit der Seilbahn der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD52) fuhren zwei Bergretter von Oberjettenberg aufs Hochplateau. Oben angekommen, fuhren sie mit einem Fahrzeug weiter zur Einsatzstelle. Die Retter untersuchten die Frau, brachten sie zur Bergstation und von dort mit der Bahn ins Tal.

Wer im Herbst in die Berge geht, sollte an einsetzende Dunkelheit denken

„Bei den Einsätzen war unter anderem ein Problem, dass es aktuell im Herbst jeden Tag ein paar Minuten früher dunkel wird und einige Wanderer und Bergsteiger ohne Stirnlampe unterwegs sind“, sagt Bergwacht-Regionalleiter Klaus Burger. Es werde daher empfohlen, als Notausrüstung eine kleine Lampe mitzuführen, die wenig wiege und kaum Platz brauche. 

Es ist nicht der erste Fall heuer, dass Wanderer am Königssee gerettet werden mussten. Erst Anfang November hatten sich eine Frau und ein Mann dort verlaufen. Im Oktober musste sogar eine Familie gerettet werden.

Zwei Urlauber saßen am Donnerstag (21. November) am Teufelskopf bei Ramsau fest. Für die Retter begann ein komplizierter Einsatz - es drohte eine bitterkalte Nacht am Berg.

mm/tz

Kommentare