Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frage sorgt für heftige Diskussionen

Wem gehört der Friedhof auf der Fraueninsel?

  • Martina Hunger
    VonMartina Hunger
    schließen

Fraueninsel - Grund für Diskussionen liefert momentan der Friedhof auf der Fraueninsel. Brennende Frage: Wem gehört er eigentlich?

Wem gehört der Friedhof auf der Fraueninsel? Diese Frage sorgt derzeit für Diskussionen zwischen Erzdiözese München und Freising und der Gemeinde. Dies berichtet das OVB am Mittwoch. „Aus den bei uns vorhandenen Unterlagen geht hervor, dass der Friedhof auf Frauenchiemsee der Pfarrei Frauenchiemsee und der Gemeinde Chiemsee gemeinsam gehört“, so Bettina Göbner von der Pressestelle des erzbischöflichen Ordinariates München auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung. Diese Unterlagen würden aus der Zeit vor 1960 stammen, neuere Unterlagen gebe es laut ihren Informationen nicht.

Ganz anders sieht dies die Gemeinde: Sie ist der Meinung, dass sie die alleinige Eigentümerin ist. Die Verwaltung habe recherchiert und könne beweisen, so Bürgermeister Georg Huber gegenüber dem Blatt. Derzeit prüft das Ordinariat Unterlagen (Grundbuchauszug und weitere Unterlagen), die sie von der Gemeinde erhalten hat und beweisen sollen, dass die Gemeinde alleiniger Eigentümer ist.

Im Friedhof nördlich der Klosterkirche liegen viele Künstler und Gelehrte begraben: Neben Chiemseemaler Max Haushofer (1811-1866) haben dort etwa auch die Schriftsteller Wilhelm Jensen (1837-1911) und Felix Schlagintweit (1868-1950) ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in Ihrer gedruckten Chiemgau-Zeitung.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare