Grausame Tat in Erding

Vor Kino: Rollkommando prügelt Mann (52) zu Tode

  • schließen

Erding - Vor einem Kino in Erding wurde am 13. November 2017 ein Ukrainer brutal zusammengeschlagen, wenige Tage nach der Tat erlag er im Krankenhaus seinen Verletzungen. Offenbar war die Attacke geplant.

Der 52-Jährige saß in einem Auto auf dem Parkplatz des Kinos in der Dorfener Straße zusammen mit zwei Arbeitskollegen als ein Mercedes anrollte. Fünf Männer zwischen 26 und 47 Jahren stiegen aus, rissen die Autotür auf und prügelten auf die Insassen ein, berichtet unser Partnerportal merkur.de. Als der Ukrainer versucht zu fliehen, wird er zu Boden gerissen, die Männer treten gegen seinen Kopf. Er erleidet unter anderem einen Schädelbasisbruch und verstirbt schließlich am 4. Dezember im Klinikum Erding - zu schwer waren die zugefügten Verletzungen.

Fünf Tatverdächtige wurden bald mithilfe von Zeugenhinweisen verhaftet. Doch die Öffentlichkeit sollte erst einmal nichts erfahren. Denn die Indizien gehen in Richtung organisierter russischer Kriminalität. Wie merkur.de erfahren haben will, seien die mutmaßlichen Täter aus Lettland und Litauen für die Prügelattacke bezahlt worden. Denn der Ukrainer und seine Kollegen hätten ihren Arbeitgeber erpresst - weil dieser ihnen wohl den Lohn vorenthielt.

Wegen laufender Ermittlungen gebe es zudem noch keine Anklageschrift, so merkur.de weiter. Auch die Sprachbarriere sowie die mangelnde Bereitschaft der mutmaßlichen Täter, mit der Polizei zusammenzuarbeiten, verzögern die Fallaufklärung.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser