Regionalbahn rammt Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Massing/Neumarkt St. Veit - Schwer verletzt wurden mehrere Menschen am Montagabend, als ihr Auto an einem Bahnübergang von einem Regionalzug gerammt wurde. *neue Infos*

Der Unfall passierte auf der Straße zwischen Neumarkt St. Veit und Massing auf Höhe Kieswimm. Vier Frauen aus dem Landkreis Mühldorf wollten in ihren Peuteot von Moosvogl in Richtung Hinterwimm einen Bahnübergang überqueren. Der Bahnübergang ist unbeschrankt und nur mit Andreaskreuzen und Entfernungsbaken gesichert. Die 55-jährige Fahrerin übersah an dieser Stelle, dass sich von rechts aus Richtung Massing eine Regionalbahn näherte.

Auto gegen Regionalbahn

Der Zug erfasste das Auto, das so schwer auf der Beifahrerseite getroffen wurde, dass es bis zur ersten Achse unter den Zug geschoben. Nach wenigen Metern wurde es in ein angrenzendes Feld geschleudert. Der Zug kam durch eine Notremsung nach ca. 200 Metern zum Stehen. Die Fahrerin und die 72-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Die beiden 41- und 50-jährigen Frauen auf dem Rücksitz kamen mit leichten Verletzungen davon.

Die Verletzten wurden in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert. Die am schwersten verletzte Beifahrerin brachte der Rettungshubschrauber in eine Fachklinik. Der 60-jährige Lokfüher erlitt einen Schock, er wurde vor Ort betreut.

Die zehn Fahrgäste blieben unverletzt. Sie wurden durch den umgehend eingerichteten Schienenersatzverkehr zum nächstgelegenen Bahnhof gebracht. Die Schadenshöhe am Triebwagen beträgt nach ersten Schätzungen rund 25.000 Euro, am Peugeot rund 20.000 Euro. Der Zugwagen musste mit einer Bergelok nach Mühldorf verbracht werden. Die Bahnstrecke war für rund drei Stunden komplett gesperrt.

An der Unfallstelle waren neben dem Notarzt und zahlreichen Helfern des BRK Beamte der Bundespolizei, der Notfallmanager der Bahn sowie die Feuerwehren Malling, Massing, Gangkofen und Neumarkt St.Veit.

Im Bereich des Bahnübergangs, an dem sich der Unfall ereignete, ist die Höchstgeschwindigkeit auf 10 km/h begrenzt. Außerdem behindern Maisfelder die Sicht für Autofahrer und Zugführer.

fib/DG/Polizeiinspektion Eggenfelden

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser