Mit "Sturmgewehr" auf Autos geschossen

Kiefersfelden/Oberaudorf - Zwei 14-Jährige haben am Mittwochnachmittag für Aufregung gesorgt, weil sie mit einem vermeintlichen Sturmgewehr auf Autos geschossen haben:

Die Aufmerksamkeit mehrerer Verkehrsteilnehmer erregten am späten Nachmittag des 20.03. zwei 14-Jährige auf einer Autobahnbrücke im Bereich Kiefersfelden-Oberaudorf. Einer der Jugendlichen nahm mit einem Sturmgewehr in der Hand die Fahrzeuge auf der Autobahn ins Visier.

Wenige Minuten später wurden die vermeintlichen Scharfschützen von einer Streife der Polizeiinspektion Kiefersfelden festgenommen.

Das Sturmgewehr stellte sich als Softair-Waffe heraus. Es handelt sich hierbei um ein Nachbau des bekannten amerikanischen Sturmgewehrs M-16.

Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass einer der Jugendlichen mit dem Gewehr mehrfach in Richtung der sich im Autobahnverkehr befindenden Fahrzeuge geschossen hatte.

Die zwei Jugendlichen wurden nach erfolgter Sachbearbeitung bei der Polizeiinspektion Kiefersfelden in die Hände ihrer Eltern entlassen. Vom sichergestellten Gewehr mussten sie sich endgültig verabschieden.

Pressebericht Polizeiinspektion Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser