Auf der A93 bei Kiefersfelden

Mutmaßlicher Schleuser bringt Landsleute über die Grenze

Kiefersfelden/A93 - Die Rosenheimer Bundespolizei ermittelt gegen einen mutmaßlichen Schleuser aus Albanien, der am Samstag auf der Inntalautobahn festgenommen wurde.

Der Mann wird beschuldigt, mit seinem Wagen am 17. März zwei Landsleute illegal über die Grenze gebracht zu haben. Sie hätten zu touristischen Zwecken problemlos einreisen dürfen, doch beabsichtigten wohl etwas anderes.

An der Grenzkontrollstelle auf Höhe Kiefersfelden überprüften die Beamten die Papiere der albanischen Insassen. Alle drei hatten albanische Reisepässe dabei. Der Fahrzeugführer, ein Bekannter der anderen beiden, verfügte zudem über eine Niederlassungserlaubnis und hat demzufolge in Deutschland einen festen Wohnsitz.

Die Überprüfung seiner Begleiter - 23 und 26 Jahre alt - ergab, dass diese in der Vergangenheit vergeblich ein Visum zur Arbeitsaufnahme beantragt hatten. Auf Nachfrage der Bundespolizisten, ob sie denn wirklich nur zu touristischen Zwecken in die Bundesrepublik einreisen wollten, verstrickten sich die zwei in Widersprüche.

Offenbar strebten sie einen längerfristigen Arbeitsaufenthalt an. Hierfür wären die bei der Kontrolle vorgelegten Papiere jedoch nicht ausreichend gewesen. Letztlich wurden sie wegen versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und nach Österreich zurückgewiesen.

Gegen den 29-jährigen Fahrer, der nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle der Rosenheimer Bundespolizei wieder verlassen durfte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausländern eingeleitet.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser