Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Kiefersfelden ermittelt wegen Amtsanmaßung und Nötigung

Falsche Polizisten führen Kontrolle bei 25-Jährigem durch - und "beschlagnahmen" seinen Kuchen!

Kiefersfelden - Dreist und illegal: Unbekannte gaben sich als Polizisten aus und beschlagnahmten bei einer fingierten Verkehrskontrolle einen Kuchen.

Arglos fuhr ein 25-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis auf der St2089 im Gemeindegebiet von Mühlbach entlang, als ein vermeintliches Polizeiauto hinter ihm auftauchte und mit LED-Zeichen ihm "Stopp Polizei" signalisierte. Zwei Männer stiegen aus dem "Polizeiauto" aus und führten bei dem Mann eine "Kontrolle" durch.

Der Mann führte einen Kuchen mit sich im Auto. Einfach nur dreist: Unter dem Vorwand, dass  wegen der Corona Pandemie keine Feiern stattfinden dürfen, "beschlagnahmten" die Unbekannten den Kuchen des 25-Jährigen und fuhren davon.

Durch die Polizeiinspektion Kiefersfelden wurden Ermittlungsverfahren u.a. in Sachen Amtsanmaßung und Nötigung eingeleitet.

Zeugen, welche den Vorfall in Mühlbach beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Kiefersfelden in Verbindung zu setzen. Tel.: 08033 - 9740

bcs/Polizei Kiefersfelden

Rubriklistenbild: © dpa / collage

Kommentare