Kfz-Kennzeichen

Streit um Nostalgie-Nummernschilder

München - Die Diskussion um die Wiedereinführung ehemaliger Kfz-Kennzeichen köchelt schon lange vor sich hin. Nun hat Jakob Kreidl, Präsident des Bayerischen Landkreistages, sich klar gegen die alten Nummernschilder ausgesprochen.

Die Landkreise und die bayerische Staatsregierung streiten um Nostalgie-Kennzeichen am Auto. Alte Nummernschilder wie WOR für Wolfratshausen oder STE für Staffelstein soll es nach dem Willen der Landkreise nicht mehr geben. „Die Wiederführung von Altkennzeichen bedeutet ein Zurück in die Vergangenheit und ist nicht hilfreich“, sagte der Präsident des Bayerischen Landkreistages und Miesbacher Landrat Jakob Kreidl (CSU) am Donnerstag in München. Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) bedauerte die Entscheidung des Kommunalverbandes. „Der Wunsch dazu kam aus den Kommunen“, sagte der Vize-Regierungschef. Es gehe dabei um die Wahlfreiheit der Bürger. Die alten Nummernschilder waren im Zuge der kommunalen Gebietsreform vor 40 Jahren abgeschafft worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser