Asylverfahren und Abschiebung

Kabinett berät über Asyl- und Flüchtlingspolitik

+
Das bayerische Kabinett berät am Montag über die Asyl- und Flüchtlingspolitik.

München - Das bayerische Kabinett befasst sich an diesem Montag erneut mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik. Dabei geht es auch um das Streitthema "Wirtschaftsflüchtlinge".

Konkret geht es dann vor allem um Maßnahmen, die teilweise sehr lange Dauer von Asylverfahren zu verkürzen - insbesondere wenn die Asylbewerber aus sogenannten sicheren Drittstaaten kommen. Ein weiteres Ziel ist zudem, abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben zu können.

In einem Papier für die Bundestags-CSU in Wildbad Kreuth zu Jahresbeginn hatte es geheißen: „Wer aus rein wirtschaftlichen Gründen das Recht auf Asyl als Einwanderungsrecht missbraucht, muss Deutschland zügig wieder verlassen.“ Die Kirchen, darunter auch der Münchner Kardinal Reinhard Marx, hatte daraufhin davor gewarnt, Zuwanderer in Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge einzuteilen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser