Kabarettist Asül überschüttet Politiker mit Hohn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Django Asül schenkt der CSU beim Maibockanstich ein.

München - Derbe Sprüche und bitterböser Spott: In einer Rede zum Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus hat der Kabarettist Django Asül die politische Elite in Bayern und im Bund kräftig durch den Kakao gezogen.

Ob Kanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Horst Seehofer, Außenminister Guido Westerwelle (FDP) oder SPD-Landeschef Florian Pronold - an niemandem ließ der Niederbayer am Donnerstagabend vor Hunderten Zuhörern ein gutes Haar. Der Maibockanstich gilt inzwischen als ernste Konkurrenzveranstaltung für den deutlich bekannteren Starkbieranstich auf dem Nockherberg. “Die CSU ist gegen das, was die FDP will. Was genau? Wurscht“, lästerte Asül über die CSU unter Führung Seehofers. Der wolle sich ja derzeit immerhin inspirieren lassen, auf Auslandsreise in China. “Sein Ziel ist es ja doch, die CSU wieder über 50 Prozent zu kriegen.“

Umweltminister Markus Söder geißelte Asül unter anderem als “Franken-Testosteron-Bomber“ und “CSU-Allzweckgrätsche“. Und über die Karrierepläne von Sozialministerin Christine Haderthauer sagte der türkischstämmige Asül: “Je berechenbarer die Ambitionen von Frau Haderthauer sind, desto unberechenbarer ist ihr Auftreten.“ FDP-Chef Westerwelle zerlege sich dagegen selber. “Für die FDP heißt Solidarität: Die Schwachen sollen den Starken nicht auf den Keks gehen“, schimpfte Asül. Und Bundeskanzlerin Merkel handle schon seit langem nach dem Motto: “Macht ja - Regieren eher net.“ Aufs Korn nahm Asül auch den früheren Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, der wegen des Milliardendebakels der BayernLB in Österreich massiv in der Kritik steht.

Ja, es habe damals schon genügend Hinweise auf die marode Lage der Bank gegeben. “Aber kein Mensch kann dem Stoiber nachweisen, dass er's auch kapiert hat“, lästerte Asül. Einstecken musste aber auch die Opposition. “Die Grünen stehen in Umfragen bei 15 Prozent. Und wissen'S warum? Weil die seit drei Monaten s'Maul halten“, sagte Asül. Und über sich selbst und seinen einstigen Mitschüler, SPD-Chef Pronold, sagte der erfolgreiche Kabarettist Asül: “Der eine macht Karriere, der andere geht zur SPD.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser