Jugendschutz in der Faschingszeit

Landkreis - Auch wenn lockeres Faschingstreiben herrscht, bei Jugendschutzkotrollen ist mit den Beamten nicht zu spaßen. Viele Minderjährige wurden in den letzten Tagen mit Alkohol erwischt.

Kontrollen beim Neuöttinger Faschingsumzug

Am Samstag, 5. März, fand zwischen 14 und 18 Uhr in Neuöttting der alljährliche Faschingsumzug statt. Mit dabei waren Zivilbeamte des Einsatzzuges Traunstein Besonderes Augenmerk wurde auf den Alkholmissbrauch durch Minderjährige sowie auf die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen durch Standbetreiber während der Veranstaltung gelegt.

Bei mehreren Jugendlichen im Alter von 16 Jahren wurden hochprozentige Wodka-Mix-Getränke zur Gefahrenabwehr sichergestellt, bevor sie diese konsumieren konnten. Hierbei handelte es sich ausschließlich um selbst mitgebrachte Getränke, die zur Tarnung teilweise in neutrale PET- Flaschen umgefüllt worden waren. Bei weiteren drei Jugendlichen im Alter von 16 Jahren wurden Zigaretten sichergestellt, nachdem sie in der Öffentlichkeit rauchten.

Eine Ausschankkraft sowie einen Verantwortlichen eines Faschingsstandes erwartet jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Jugendschutzgesetz, da sie einem 17-Jährigen mehrere Fläschchen Jägermeister verkauft hatten. Zwar war der Käufer aufgrund seiner Maskierung nicht gleich auf den ersten Blick als Minderjähriger erkennbar, das Verkaufspersonal wäre jedoch in der Pflicht gewesen hier genauer nachzufragen und sich gegebenfalls den Ausweis zeigen zu lassen. Schließlich hatte die Polizei den Jugendlichen auch als solchen festgestellt.

Den Höhepunkt der Kontrollaktion setzten zwei 14-jährige „Damen“ aus dem östlichen Landkreis Altötting. Beide waren mit Alkoholwerten zwischen 1,2 und 1,3 Promille unterwegs, zum Erstaunen der Beamten zeigten die Mädels jedoch fast keine körperlichen Ausfallerscheinungen. Sie wurden in Gewahrsam genommen und den verständigten Müttern übergeben.
Auch in allen anderen Fällen von Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz wurden die Erziehungsberechtigten informiert.

Kontrollen beim Traureuter Fasching

Im Umfeld des Traunreuter Faschingstreiben am Sonntag, 6. März, führten Beamte des Einsatzzuges Traunstein Jugendschutzkontrollen durch. Dabei wurden sieben Jugendliche beim Rauchen in der Öffentlichkeit erwischt. Als jüngste Raucherin wurde eine 13-Jährige ertappt. Bei allen Minderjährigen wurden die Zigaretten sichergestellt und die Erziehungsberechtigten informiert.

Bei zwei 13-jährigen Mädchen aus Kirchweidach wurden zudem Biermixgetränke gefunden. Die Mädchen gestanden, dass eine volljährige Bekannte für sie den Alkohol gekauft habe. Gegen diese wird wegen eines Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz ermittelt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

In einem weiteren Fall wurden bei zwei 13- bzw. 14-jährigen Mädchen aus Traunreut ebenfalls Biermixgetränke festgestellt. Auch hier wurden die Erziehungsberechtigten verständigt.

Jugendschutzkontrollen beim Mühldorfer Fasching

Am Sonntag, 6. März, fand am Mühldorfer Stadtplatz der alljährliche Faschingsumzug statt. Mit dabei waren Zivilbeamte des Einsatzzuges Traunstein. Im Rahmen der Feierlichkeiten führten die Beamten stichprobenartige Jugendschutzkontrollen durch.

Acht Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen, weil sie angetrunken waren. Bei zwei Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren wurden hochprozentige Getränke sichergestellt, bevor sie diese konsumieren konnten. Ferner wurden bei zwei Jugendlichen Zigaretten sichergestellt, nachdem diese zuvor in der Öffentlichkeit rauchten.

Alle angetrunkenen Jugendlichen wurden durch Erziehungsberechtigte in den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion abgeholt. Diese Gelegenheit nutzten die Polizisten, um den Eltern in Sachen Jugendschutzbestimmungen ins Gewissen zu reden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser