Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

25. Juli 2014

Tödliche Schüsse von Burghausen: 365 Tage später

+
Andre B. verlor am 25. Juli 2014 sein Leben - eine Kugel aus der Waffe eines Zivilfahnders traf ihn in den Hinterkopf.

Burghausen - Am Samstag jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem Andre B. in der Herderstraße sein Leben verlor. Das alles passierte in den letzten 365 Tagen des Falls:

Es ist der 25. Juli 2015 - genau ein Jahr zuvor verlor Andre B. in der Burghauser Herderstraße sein Leben. In einem Wohnblock trafen ihn zwei Zivilfahnder an, die bereits auf den 33-Jährigen warteten. Gegen Andre B. lag ein Haftbefehl wegen des mutmaßlichen Handels mit nicht geringen Mengen von Marihuana vor - sie wollten ihn um kurz vor 18 Uhr vollstrecken. 

Andre wollte vor den Beamten flüchten, dann fielen Schüsse. Einer davon traf den russischstämmigen Mann in den Hinterkopf, er war sofort tot. 

Auch ein Jahr nach der Tat ist nicht klar, ob sich der 36-jährige Zivilfahnder jemals vor Gericht für den tödlichen Schuss verantworten muss. Oberstaatsanwalt Giese bestätigte gegenüber unserer Redaktion, dass eine endgültige Entscheidung bislang nicht getroffen wurde. Es wurden neue Beweisanträge gestellt.

In unserer Timeline können Sie sich durch alle Ereignisse in diesem Fall klicken:

bp

Kommentare