Jagderfolg für Polizei: Dritter Stier gefangen

Straubing - Weiterer Polizei-Erfolg bei der Stierjagd in Niederbayern: Von den ursprünglich acht ausgebüxten Stieren wurde ein drittes Jungtier eingefangen.

Dies teilte die Polizei am Freitag mit. Das Tier war mit zwei weiteren Jungstieren nahe der Griesbacher Golfplätze gesichtet und von einem Jäger am Donnerstagabend mit einem Betäubungspfeil lahmgelegt worden. Die zwei anderen Tiere flüchteten.

Insgesamt fehlen damit noch fünf Stiere, zwei wurden bereits am Mittwochnachmittag eingefangen. Das Landratsamt Passau hat in der Zwischenzeit den Gefahrenbereich ausgeweitet, auf dem betroffenen Abschnitt der Bundesstraße 388 gilt Tempolimit 60.

Die acht Stiere waren nach Polizeiangaben beim Ausladen aus einem Transporter ausgebüxt. Sie sollten mit 80 weiteren Tieren in der Nacht zum Mittwoch auf einen Bauernhof im Pockinger Ortsteil Kühnham (Kreis Passau) geliefert werden. Am Mittwochmorgen hatte der Landwirt die Ausreißer der Polizei gemeldet, diese suchte anfangs sogar mit Hubschrauber und Wärmebildkameras nach den Rindern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser