Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

23.000 Liter Gefahrgut geladen

Polizei zieht rollende Zeitbombe am Irschenberg aus dem Verkehr

+

Irschenberg - Am Montagmorgen wurde an der Rastanlage Irschenberg ein Tanksattelzug mit slowenischer Zulassung festgestellt und einer Kontrolle unterzogen. Der Fahrzeug war mit 23.000 Litern leicht entzündbaren Gefahrgut befüllt und entpuppte sich als "rollende Zeitbombe".

Bei der Überprüfung vor Ort wurde bereits festgestellt, dass sich der Tankauflieger in einem schlechten technischen Zustand befand. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Gefahrgutfahrzeug wurde zu einer Fachwerkstatt begleitet. Bei der dortigen Überprüfung stellte sich heraus, dass die Bremsanlage erhebliche Mängel aufwies. 

Unter anderem war ein Bremsbelag so abgenutzt, so dass dieser auf Metall schliff. Das Luftfederventil, welches die Aufgabe hat, die Federung der Beladung anzupassen, war mit Kabelbindern notdürftig befestigt. Der seitliche Unterfahrschutz, welcher andere Verkehrsteilnehmer zum Beispiel vor Steinschlägen schützen soll, war auf einer Seite ebenfalls nur notdürftig befestigt. 

Auf einer Seite des Tankaufliegers, war die seitliche Beleuchtung defekt. Eine Schaufel, die der Fahrer benötigt, um bei einem Gefahrgutaustritt Umweltschäden zu minimieren, war in einem Staukasten eingesperrt. Einen Schlüssel für den Staukasten hatte der Fahrer nicht. 

Aufgrund dieser und noch weiterer Mängel ist der Gefahrgutanhänger verkehrsunsicher. Der Beförderer des Gefahrgutes muss neben den erheblichen Reparaturkosten mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 800 Euro rechnen.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Kommentare