"Fußballmanager" wohnt jetzt in Stadelheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Zahlreiche Staatsanwaltschaften interessierten sich brennend für den Aufenthaltsort eines "Fußballmanagers". Jetzt hat der Türke wieder eine ladungsfähige Anschrift:

Einen Opel mit deutschem Kennzeichen stoppten die bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim am Mittwoch auf der Autobahn auf Höhe Irschenberg und unterzogen die beiden Insassen einer genaueren Überprüfung. Das Ganze hatte einen guten Grund: Gegen den Beifahrer, ein 47-jähriger Türke mit Berufsangabe "Fußballmanager", bestand ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern wegen Betruges. Aus gleichem Grund wollten mehrere andere Staatsanwaltschaften seinen aktuellen Wohnort wissen. Die ladungsfähige Anschrift ist seit Mittwochnachmittag die JVA Stadelheim.

Der Fahrer, ein 33-jähriger Rumäne, erweckte ebenfalls das Interesse der Polizisten, nachdem mehrere „auffällige“ Lohnabrechnungen im Fahrzeug gefunden wurden. Auf Nachfrage gab der in Deutschland lebende Rumäne zu, dass er seit vier Jahren als Putzer beschäftigt ist. Sein Chef hat ihn offiziell knapp über der Minijobgrenze angemeldet. Tatsächlich hätte er monatlich über 2.000 Euro erhalten. Die aufgefundenen Lohnabrechnungen, die auf fast 4.000 Euro lauteten, wären hingegen gefälscht. Sie dienten zur Vorlage bei einer Bank, um einen Kredit zu bekommen. Dies misslang jedoch. Gegen den Mann und seinen Arbeitgeber wurden Ermittlungsverfahren wegen Betrugs zum Nachteil von Sozialversicherungen und wegen Urkundenfälschung eingeleitet.

Pressemeldung PI Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser