Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großeinsatz auf A8 rund um Irschenberg

Gefahrgut-Unfall: Auffangwanne verhinderte Schlimmeres - Parkplatz wieder frei

Gefahrgutunfall an der A8 bei Irschenberg
+
Gefahrgutunfall an der A8 bei Irschenberg
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Irschenberg - Auf der A8 Richtung München ist es am Montagvormittag zu einem folgenschweren Zwischenfall gekommen. Aus einem Lastwagen ist eine größere Menge eines leicht entzündlichen Stoffes ausgetreten. Es lief ein Großeinsatz an. *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, 15.15 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Gefahrgutunfall auf der A8 bei Irschenberg

 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner

Am Montag, gegen 10.20 Uhr, wurde ein Tanklastzug für Gefahrstoffe mit slowenischer Zulassung auf der A8 in Fahrtrichtung München auf dem Parkplatz, kurz vor der Anschlussstelle Irschenberg, durch einen Beamten des Gefahrguttrupps Oberbayern Süd einer Kontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle wurde festgestellt, dass am unteren Ventil des Tanks eine Flüssigkeit in nicht geringer Menge austritt. Bei der Flüssigkeit handelte es sich um einen leicht brennbaren und entzündlichen Gefahrstoff mit der UN - Nummer 1866. 

Es wurde sofort durch den Fahrer des Tankzugs eine Auffangwanne untergestellt, wodurch eine Verunreinigung des Parkplatzes und der Umwelt nahezu vermieden werden konnte. Anschließend musste der Parkplatz gesperrt werden und es wurde die Freiwillige Feuerwehr Irschenberg und Au, sowie der Rettungsdienst und das Landratsamt Miesbach alarmiert. 

Da der austretende Gefahrstoff bei diesen heißen Temperaturen gasförmig wird und sich leicht entzünden kann, wurde das Leck am Tank vor Ort vorerst abgedichtet und der Tankzug zu einem sicheren Ort verbracht. Dort wird der Tank zurzeit ohne Gefahr für die Umwelt umgepumpt und gereinigt. Der Parkplatz kurz vor der Anschlussstelle Irschenberg ist nicht mehr gesperrt und für die Öffentlichkeit wieder frei befahrbar.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

UPDATE, 12.30 Uhr - Kühlung soll Explosionsgefahr eindämmen

Der betroffene Sattelzug hat eine slowenische Zulassung. Laut Angaben des Fahrers und Informationen vor Ort zufolge hatte dieser eine Harz-Lösung geladen, für die bei einer größeren Erwärmung Explosionsgefahr besteht.

Aktuell wird der Lastwagen in einer Halle von der Feuerwehr und Mitarbeitern des Bergeunternehmens mit speziellen Kühlern herunter gekühlt. Anschließend soll entschieden werden, ob die Ladung des Lastwagens umgepumpt werden muss oder der Sattelzug direkt zu einem Entsorgungsbetrieb fahren kann.

UPDATE, 12.15 Uhr - Lkw mit Großaufgebot in Garage eskortiert

Um eine Überhitzung des Lastwagens und somit die Brandgefahr zu minimieren, wurde der Lkw soeben mit einem großen Polizei- und Feuerwehraufgebot über die Autobahn zur Abfahrt Irschenberg eskortiert, um dann bei einem ortsansässigen Bergeunternehmen untergestellt zu werden. Dort wird das Fahrzeug nun in einer Garage herunter gekühlt. Danach will die Feuerwehr weitere Maßnahmen veranlassen. Die Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn sollten sich damit in Kürze minimieren.

UPDATE, 11.40 Uhr - Brandgefahr durch Hitze

Es sind die Feuerwehren aus Irschenberg, Miesbach, Au und Bad Aibling im Einsatz. Wie die Verkehrspolizei mitteilte, besteht durch die große Hitze am Einsatzort Brandgefahr. Aus diesem Grund wurde auch die rechte Fahrspur gesperrt!

Erst am Montagmorgen hatte die Polizei fast an gleicher Stelle, nämlich an der Rastanlage Irschenberg, einen slowenischen Sattelzug aus dem Verkehr gezogen, der sich bei genauerem Hinsehen als "rollende Zeitbombe" entpuppte.

UPDATE, 11.30 Uhr - Leicht entzündlicher Stoff ausgetreten

Der Gefahrgut-Austritt konnte inzwischen gestoppt werden. Allerdings ist wohl eine größere Menge einer leicht entzündlichen Flüssigkeit auf einen Behelfsparkplatz neben der Autobahn, auf dem sich der Lastwagen wohl zum Zeitpunkt des Zwischenfalls aufgehalten hat, geflossen.

Feuerwehr und Polizei haben die Örtlichkeit großräumig abgesperrt. Um eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer auszuschließen, wurde auch die rechte Fahrspur in Richtung München gesperrt. Gefahrgut-Experten sollen nun einschätzen, um welchen Stoff es sich genau handelt. Erst dann kann die Feuerwehr weitere Maßnahmen ergreifen.

Die abgesperrte Unfallstelle am Irschenberg.

Es kommt inzwischen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Laut Verkehrsmeldungen reicht der Stau inzwischen bis zur Anschlussstelle Rosenheim-West zurück und hat derzeit eine Länge von rund 10 Kilometern.

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen zufolge soll sich der Vorfall zwischen den Anschlussstellen Bad Aibling und Irschenberg kurz vor dem Irschenberg ereignet haben. Unklar ist, um welchen Gefahrstoff es sich handelt und ob irgendeine Art von Gefährdung für die anderen Verkehrsteilnehmer besteht.

Ebenfalls ungeklärt ist, ob der betroffene Lastwagen auf oder neben der Autobahn steht. Die Rettungskräfte sind im Einsatz. Es werden diesbezüglich bereits leichte Verkehrsbehinderungen zwischen Rastplatz Eulenauer Filz und Irschenberg gemeldet.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

Kommentare