Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei gegen Einen

Angriff mit Kettensäge auf Pizzaboten: Haftstrafen verhängt

Das Auto des Pizzalieferanten.
+
Das Auto des Pizzalieferanten.

Zwei Männer sind zu längeren Haftstrafen verurteilt worden, nachdem sie einen Pizzaboten mit einem Beil und einer Kettensäge angegriffen hatten.

Update vom 28. November 2018: Sie hatten einen Pizzalieferanten mit einer Kettensäge und einem Beil angegriffen - dafür hat das Landgericht Ingolstadt am Mittwoch zwei heranwachsende Männer wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Ein 20-Jähriger muss für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Gegen seinen 21-jährigen Komplizen verhängten die Richter eine Strafe von drei Jahren und ordneten die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Bei den Strafen handelt es sich nach Angaben eines Gerichtssprechers um Jugendstrafen. Das Verfahren gegen einen dritten Tatverdächtigen wurde während des Prozesses eingestellt.

Ingolstadt  - Drei junge Männer stehen im Verdacht, einen Pizzalieferanten in Ingolstadt mit einer Kettensäge und einem Beil angegriffen zu haben. Der Mann sei mit dem Schrecken davon gekommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die 19 und 20 Jahre alten Männer waren dem Pizzaboten bereits beim Abliefern einer Bestellung am späten Dienstagabend in einem Wohnhaus aufgefallen. Auf dem Rückweg standen sie ihm laut Polizei erneut mit erhobenem Beil und Kettensäge gegenüber. Auf dem Weg zurück zu seinem Auto drohte der 31-Jährige deshalb, dass er die Polizei rufen werde.

Die von den Beamten sichergestellte Kettensäge.
Mit diesem Beil attackierten die jungen Männer den Pizzaboten.

Tatverdächtige folgten dem Mann zu seinem Auto

Daraufhin folgten die Tatverdächtigen dem Mann zu seinem Auto, schlugen die Autoscheibe mit dem Beil ein und führten die laufende Kettensäge ins Wageninnere. Der Mann habe dem Kettenschwert ausweichen und mit seinem Auto flüchten können, hieß es. Die Polizei nahm die drei Männer wenig später fest. Die Kripo ermittelt wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Im Rahmen der Fahndung wurden auf dem Parkplatz des Kauflands weitere vier beschädigte Pkw festgestellt, bei denen jeweils Scheiben eingeschlagen waren. Darunter befand sich auch das Fahrzeug einer Gartenbaufirma, aus dem die Tatverdächtigen vermutlich die Kettensäge und das Beil gestohlen hatten. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 5000.- Euro. Heute Nachmittag wurden die drei Beschuldigten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt zur Prüfung eines Haftantrages wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Haftbefehlserlass wurden alle drei Beschuldigten in verschiedene bayerische Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Gegen einen der 19-Jährigen bestand zudem bereits ein Strafvollstreckungshaftbefehl wegen eines Raubdeliktes.

Zu einem anderen brutalen Angriff kam es, als ein Mann seinem Nachbarn in Hamburg die Augen in den Schädel drückte, wie nordbuzz.de berichtet. Auch in Bremen kam es zu einer schrecklichen Attacke mit einem Messer auf einen Mann nachts im Park, wie nordbuzz.de* berichtet.

Video: Brutaler Axtüberfall auf Tankstelle

Auch bei Bonn kam es zu einem schweren Unfall mit einer Kettensäge, die einem Handwerker ins Gesicht schnitt

mh/dpa/Video: Glomex

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare