Immer mehr Pflegebedürftige in Bayern

München - Die Zahl der Pflegebedürftigen hat im Freistaat deutlich zugenommen. Zwischen 2003 und 2009 stieg der Wert um sieben Prozent. Die Gründe dafür:

Ein Sprecher des Statistischen Bundesamtes bestätigte am Freitag die Zahlen. Im deutschlandweiten Vergleich liegt Bayern damit unter dem bundesweiten Wert von 13 Prozent. Knapp 320 000 Menschen im Freistaat waren im Jahr 2009 pflegebedürftig. Die Pflegestatistik wird alle zwei Jahre erhoben. Für 2010 liegen die Daten bislang noch nicht vor.

“Diese Zahlen zeigen vor allem die Folgen der demografischen Entwicklung und des medizinischen Fortschritts“, sagte die Sprecherin der Krankenkasse DAK, Ramona Linter. Fehlendes Personal in Alten- und Pflegeheimen und überlastete Angehörige sind nach DAK-Angaben zentrale Probleme. Rund 67 Prozent der Pflegebedürftigen werden in Bayern in den eigenen vier Wänden versorgt. Die Betreuung stellten Angehörige oder ein Pflegedienst sicher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser