Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schock bei Urlaubern

Im Flugzeug nach München: Riesenspinne krabbelt aus Rucksack

Riesenspinne als blinder Passagier
+
Dieses possierliche Tierchen schaute aus einem Rucksack während des Fluges nach München.

Kein so schöner Gedanke, wenn beim Griff nach Snacks im eigenen Rucksack plötzlich etwas zurückgreift. Genau das ist einem Paar im Flugzeug nach München passiert. Und der Zoll hat immer noch ein Problem mit dem Tier.

München - Auf der Reise von Australien nach München hat ein Paar eine skurrile Entdeckung gemacht: Während des Fluges entdeckten die beiden im eigenen Rucksack eine riesige Spinne. Die Aufregung war groß - zumal ihnen zunächst unklar gewesen sei, ob das Tier giftig sei, sagte ein Zoll-Sprecher am Montag. 

Nach der Landung am Münchner Flughafen wandten sich die beiden Fluggäste hilfesuchend an die Airport-Mitarbeiter - Tierärzte konnten schließlich Entwarnung geben. Sie stellten fest, dass es sich um eine Riesenkrabbenspinne handelte. Der Vorfall ereignete sich laut Zoll bereits Anfang März.

Lesen Sie auch: Insider verraten:Mit diesen Tricks wird Ihr Flug besonders angenehm

Das Paar reiste ohne das Tier weiter - die Spinne soll nun an eine Privatperson zur Pflege vermittelt werden. Allerdings habe sich zunächst kein Freiwilliger gefunden, hieß es beim Zoll.

Auch interessant:

lby

Kommentare