Huhn trifft auf Auto: Wer ist der Böse?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kommt immer wieder vor: Ein Huhn auf der Straße. Das kann sogar gefährlich werden
  • schließen

Altlandkreis - Immer wieder kommt es vor, dass Hühner auf Gemeinde- oder Staatsstraßen vorzufinden sind. Im Ernstfall trifft ein Huhn auf ein Auto. Streit oft vorprogrammiert. Wer hätte Recht?

„Eine Frechheit ist es, der Bauer soll seine Hühner gefälligst wegsperren, damit sie nicht auf die Straße laufen“ wettert Gerhard Mayr, der nur durch eine Bremsung ein Huhn auf der Straße nicht überfahren hat. Einmal sei es ihm passiert, dass er nicht mehr ausweichen oder bremsen konnte und das Huhn dann leider überrollt habe. Damals kam es zum Nachbarschaftsstreit, weil es eines der besten Hühner des Nachbarn gewesen sei, erzählt Mayr und lächelt etwas hämisch. „Es war keine Absicht von mir, aber die Hühner haben auch wirklich nichts auf der Straße zu suchen“ betont der 51-Jährige.

Was, wenn die Hühner vom Straßenrand plötzlich auf die Fahrbahn hüpfen?

Ganz anderer Meinung sind einige Landwirte aus dem Altlandkreis. „Ich habe nun mal freilaufende Hühner, da kann es schon mal passieren, dass die neben der Straße rumwackeln“ erklärt Landwirt Peter. Auf dem Land müsse man als Autofahrer eben noch etwas besser aufpassen, der Autofahrer habe dafür zu sorgen, dass keinem anderen auf der Straße was passiere. „Ich will mein Huhn ersetzt haben von einem unfallverursachenden Autofahrer“, schimpft der Landwirt. Könnte er Recht bekommen?

Polizei erklärt

Huhn und Auto auf der Straße. Zur gleichen Zeit auf der Fahrbahn wird's auf dem Land schnell ein Problem

Auf Nachfrage von wasserburg24.de erklärt die Polizei Wasserburg, dass eindeutig in diesen Fällen das Recht beim Autofahrer liege. „Ein Huhn hat nichts auf der Straße zu suchen“ so die Wasserburger Polizei. Der Tierbesitzer, in diesem Fall der Landwirt, habe dafür zu sorgen, dass seine Tiere nicht auf die Straße kommen. „Das gilt für Hühner ebenso wie für Kühe, die eingezäunt werden müssen“, so die Beamten. Ein Huhn sei kein wild lebendes Tier, darum müsse im Falle eines Unfalls und eines möglichen Schadens am Auto, der durch den Zusammenstoß zwischen Huhn und Fahrzeug passiere, der Landwirt dafür aufkommen, heißt es von der Polizeiinspektion Wasserburg.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser