Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt in Holzkirchen

Nächtliche Schüsse auf offener Straße beunruhigen Anwohner

Holzkirchen - In der Nacht zu Donnerstag hat ein heftiger Streit in Holzkirchen für Aufsehen gesorgt. Dabei sollen auch Schüsse gefallen sein.

Am 31. Januar gegen 0.30 Uhr mussten mehrere Polizeistreifen nach Holzkirchen zu einem lautstarken Streit zwischen mehreren Personen auf offener Straße eilen. Bei diesem Streit sollen auch Schüsse gefallen sein. Die Kripo Miesbach übernahm die Ermittlungen. Zwei Tatverdächtige befinden sich in Haft.

Kurz nach Mitternacht riefen besorgte Mitteiler über die Notrufnummer 110 die Polizei, als sie Zeugen einer lauten Auseinandersetzung in Holzkirchen wurden. Bei dieser Streitigkeit sollen auch Schüsse zu hören gewesen sein.

Waffen und Betäubungsmittel gefunden

Mehrere Polizeistreifen aus Holzkirchen und Umgebung eilten daraufhin zum Einsatzort, an dem mehrere Personen angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnten. Erste Befragungen legten den Verdacht nahe, dass offensichtlich drei junge Männer im Alter von 20, 25 und 28 Jahren unter Androhung von Gewalt Schulden bei einem 36-jährigen Holzkirchener und dessen 34-jährigem Bruder eintreiben wollten.

Von der Polizei konnten am Einsatzort zwei Schreckschusswaffen aufgefunden werden, von denen mindestens eine auch abgefeuert worden war. Außerdem fanden die Beamten in der Wohnung des 36-Jährigen weitere Waffen sowie geringe Mengen Betäubungsmittel.

Die Kriminalpolizei Miesbach übernahm die Ermittlungen. Nach derzeitigem Stand soll eine 26-jährige Holzkirchenerin die drei jungen Männer dazu aufgefordert haben, Geld von dem 36-jährigen Holzkirchener einzufordern. Umfangreiche Vernehmungen aller Beteiligten erhärteten den Verdacht, dass die drei Männer dieser Forderung zumindest durch Androhung von Gewalt Nachdruck verliehen.

Haftbefehle gegen mehrere der Beteiligten

Die 20 bis 28 Jahre alten Männer wurden im Anschluss an die Vernehmungen und weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen alle drei wegen gemeinschaftlicher versuchter räuberischer Erpressung. Der Haftbefehl gegen den 25-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Die Ermittlungen der genauen Tatumstände und Tatbeteiligungen durch die Kriminalpolizeistation Miesbach dauern an.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare