Nach dem Hochwasser

Angler entdeckt 10 Kilo Munition in der Mangfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Holzkirchen - Nach dem Regen, verbunden mit dem darauffolgenden erhöhten Wasserstand der Mangfall, gab die Natur wieder einmal ein Relikt der Zeitgeschichte preis.

Ein in Rente befindlicher Kfz-Mechaniker-Meister aus Unterdarching, der in den heimischen Gewässern auch seiner Leidenschaft, dem Fischen, nachgeht, stellte nach dem Zurückgehens des Hochwassers an ein Stelle der Mangfall in Höhe Gotzing eine größere Anzahl von Munition fest, die das Hochwasser nach Jahren offenbar aus dem Kiesgrund gespült hatte. 

Eine weitere Meldung diesbezüglich erhielt die Polizei Miesbach wenig später von einem sachkundigen Mann aus deren Dienstbereich, der die gleiche Stelle für den Fund einer Platzpatrone benannte. Der Waffensachbearbeiter der für den Fundort zuständigen PI Holzkirchen suchte daraufhin mit dem Erstmitteiler die benannte Stelle an der Mangfall auf und konnte dort gestern fast 10 kg Fundmunition aus dem Zweiten Weltkrieg sicherstellen. Ein ganz erheblicher Anteil der Munition bestand aus kupferfarbenen Platzpatronen, von denen die aufgrund der langen Lagerzeit keine Gefahr mehr ausging.

Dennoch wird gebeten, Fundmunition nicht anzufassen und beim Auffinden derartiger Teile die Polizei zu informieren um die Gefahreneinschätzung fachkundigen Stellen zu überlassen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser