Rufe am Samstag verstummten plötzlich

Hilferufe am Wendelstein - Einsatz für die Brannenburger Bergwacht

+

Brannenburg - Am frühen Samstagnachmittag wurde die Bergwacht Brannenburg alarmiert: Mehrere Personen hatten Hilferufe aus Richtung des Wendelsteins vernommen.

Wie die Brannenburger Bergwacht auf ihrer Facebook-Seite berichtet, hatten am Samstagnachmittag mehrere Personen unabhängig voneinander im Bereich der Reindlalm aus Richtung des Wendelsteins über einen längeren Zeitraum deutlich vernehmbare Hilferufe gehört, die nach einiger Zeit schließlich verstummten.

Sofort waren die Kräfte der Brannenburger Bergwacht im Einsatz: Während ein Teil der Vorsorgegruppe von der Diensthütte am Wendelstein mit Skiern zu den Melderinnen abfuhr und Kontakt aufnahm, versuchten die verbliebenen Einsatzkräfte vom Gipfel aus Rufkontakt herzustellen und weiter ins Gelände vorzudringen. 

Eine weitere Gruppe von Einsatzkräften machte sich derweil bereits mit der Wendelsteinbahn vom Tal aus auf den Weg nach oben und fand sich ebenfalls bei den Melderinnen ein. Zudem wurde vom Einsatzleiter ein Helikopter angefordert, um bei der Suche nach der auf der Wendelstein-Nordseite vermuteten Person zu unterstützen. 

Der Rettungshubschrauber konnte im Überflug eine Person im steilen und absturzgefährdeten Hang der Nordseite lokalisieren, die anschließend in sicheres Gelände zur Reindlalm geführt werden konnte. Obwohl unverletzt, ließ die Bergwacht den 32-jährigen Mann aus dem Raum Aachen seinen Weg wegen vollkommen unzweckmäßiger und äußerst mangelhafter Ausrüstung nicht fortsetzen. Ein Polizeihubschrauber brachte den Mann und die Einsatzkräfte schließlich ins Tal.

mh/Bergwacht Brannenburg

Kommentare