Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bahn mit ungewöhnlicher Aktion

Herzergreifend oder einfach nur seltsam? „Bezaubernde Dame“ aus Münchner ICE gesucht

  • Markus Zwigl
    VonMarkus Zwigl
    schließen

Nicht nur Zugverspätungen können Folgen haben - auch eine zu frühe Ankunft. Weil ein Zug aus Hamburg zu früh in München ankam, trennten sich die Wege zweier Menschen abrupt. Ein offenbar Schockverliebter sucht nun mittels Twitter nach seiner möglichen Traumfrau - da ließ sich die Bahn bei der Mithilfe nicht lange bitten.

„Bezaubernde Dame aus dem ICE 709, der heute zu früh in München ankam und somit verhinderte, dass ihr eure Nummern austauscht, melde dich bei uns ...“, teilte die Deutsche Bahn am Abend des 16. September per Twitter mit. Zuvor war der ICE 709 von Hamburg über Berlin, Halle und Erfurt offenbar am Donnerstagmorgen früher als geplant in München angekommen. Dies hatte zur Folge, dass ein wohl turtelndes Pärchen überraschend getrennt wurde.

„Wir helfen der Liebe nun mal auf die Sprünge und hoffen, dass wir später zur Hochzeit eingeladen werden“, heißt es in dem Tweet der Bahn weiter. Zwei verbundene rote Herzen zieren den Tweet.

Suchender macht Bahn Vorwürfe

Zuvor hatte der Suchende der Bahn ebenfalls via Twitter Vorwürfe gemacht, dass die außerplanmäßige Ankunft des ICE 709 die Romanze zu schnell beendete. „Da ist man gerade mit einer bezaubernden Dame ins Gespräch gekommen, dann kommt der Zug 5 Minuten zu früh in München an und beendet die Unterhaltung.
Ich prangere das an DB_Bahn!“, so die Zeilen des Mannes.

Im entscheidenden Moment „Schlagfertigkeit“ verloren

Auf die Frage der Bahn (ebenfalls auf Twitter), warum der Mann die Frau „nicht auf einen Umstieg in den Anschlusszug eingeladen“ habe, offenbarte der Mann, dass er „in den entscheidenden Momenten jegliche Schlagfertigkeit verliere“.

Fraglich ist, ob sich die „bezaubernde Dame“ bei dem engagierten Mann meldet oder die Aktion als seltsam bewertet. Auf Twitter gibt es dazu auf jeden Fall (noch) keine Auskunft.

mz

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/dpa Montage

Kommentare