Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Organisiertes Verbrechen

Schlag gegen Hells Angels: Polizei skeptisch

Rosenheim - Am Mittwoch wurde bekannt, dass der Kripo Rosenheim ein Schlag gegen die Rocker-, Rotlicht- und Drogenszene gelungen ist. Nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Sechs Tatverdächtige wurden von der Kripo Rosenheim am 24. Juli bei einer groß angelegten Festnahme- und Durchsuchungsaktion in Gewahrsam genommen. Dabei wurden elf Wohnungen im Stadtgebiet von Rosenheim, im Landkreis und in Tirol durchsucht. Drei Verdächtige werden dem Münchner Chapter der Hells Angels zugeordnet.

Polizeisprecher skeptisch

Dass dieser Schlag gegen das organisierte Verbrechen nun einen nachhaltigen Erfolg zeigen wird, bezweifelt Polizeisprecher Jürgen Thalmeier. Er glaubt nicht an eine deutliche Verbesserung, dennoch sei die Festnahme ein Erfolg, sagte er Radio Charivari.

Es sei bekannt, dass Rosenheim eine Stadt sei, in der Prostitution gesetzlich erlaubt ist. Daher werde sich an den Voraussetzungen grundsätzlich nichts ändern, glaubt Thalmeier.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare