Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Grassau ermittelt

Salzburger bestellt Waren aus England - und bezahlt mit Geld einer Fremden

Grassau - Ein junger Mann bestellte Waren aus England und bezahlte mit dem Geld einer Fremden. Kürzlich konnte die Polizei den 27-Jährigen festnehmen.

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen im letzten Jahr erschien eine 56-jährige Münchnerin mit Wurzeln im Achental auf der PI Grassau und brachte vor, dass von ihrem Konto mehrere unberechtigt Abbuchungen im vierstelligen Bereich vorgenommen wurden. Bei ihrer Vernehmung gelang es dem Beamten ausreichend Hinweise zu gewinnen, um weitere Ermittlungen anstellen zu können. Durch die rechtzeitige Feststellung war es ihrer Bank auch noch möglich, die Beträge wieder rückzubuchen.

Die vom Täter bestellten Waren befanden sich jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Versandweg von einer Firma in England zu einer Postadresse in Salzburg/Österreich. Infolge der unberechtigten Bestellung wäre nun die Firma in England als Geschädigter anzusehen.

Täter im Salzburger Land beheimatet

Durch den Beamten der PI Grassau wurde mit den österreichischen Polizeibehörden in Salzburg Kontakt aufgenommen. Hier war es dann im weiteren Verlauf möglich den Täter, einen 27-jährigen aus dem Salzburger Land, festzunehmen, die erlangte Bestellware sicherzustellen und an die geschädigte Firma in England rückzuleiten.

Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall werden von der Kriminalpolizei Salzburg geführt.

Im Zusammenhang mit diesem Fall wird darauf hingewiesen, dass es für die Nutzer von Onlineservices stets wichtig ist, ihre Zugangsdaten vor dem Zugriff Fremder geheim zu halten und im Besonderen auf ein sicheres Passwort zu achten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare