Im Nachthemd in Stacheldraht gefangen

Grassau - Warum die Dame (76) nur im Nachthemd unterwegs war, ist noch nicht geklärt. Fest steht nur, dass sie einem aufmerksamen Bürger vermutlich ihr Leben verdankt:

Am Osterwochenende erhielt die Polizei Grassau nachts um 3.20 Uhr eine Mitteilung, dass sich hinter der Bäckerei eine ältere Dame im Stacheldraht verfangen habe und sich nicht mehr befreien könne. Aufgrund des Stacheldrahtes hatte sie sich bei ihren Befreiungsversuchen bereits mehrere Schnittwunden am gesamten Körper zugezogen.

Die 76-jährige Dame aus dem Achental wurde von der Polizei unter starker Mithilfe des Mitteilers aus dem Stacheldrahtzaun befreit. Die Dame überquerte zuvor offenbar eine angrenzende Wiese und wollte durch den Zaun hindurch abkürzen.

Aufgrund ihrer Schnittwunden wurde das BRK Grassau hinzugezogen. Zudem erlitt sie eine starke Unterkühlung, da sie bei den vorhandenen Minusgraden nur mit einem Nachthemd bekleidet unterwegs war. Die ältere Dame verdankt dem aufmerksamen jungen Mann, welcher die Mitteilung machte, vermutlich ihr Leben. Sie wurde zur Beobachtung ins Klinikum Traunstein verbracht.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser