Mord in Albaching: Ehemann geständig - Kinder in Pflegefamilien untergebracht

"Gekaufte Probleme"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Albaching/Rosenheim - Seit Montag ist es amtlich: Die 36-jährige Frau, die am Freitag tot in ihrer Wohnung in Albaching gefunden wurde, ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

Wie die Polizei am Montag bestätigte, gestand der 68-jährige Ehemann den Beamten gegenüber die Tat. Er sitzt mittlerweile in U-Haft, auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging bereits ein Haftbefehl wegen Mordes.

Wie genau die Mutter dreier Kinder ums Leben gekommen ist, steht zwar nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung fest, wird aber "aus ermittlungstaktischen Gründen" bislang nicht veröffentlicht.

Das Opfer (36+) vor dem heimischen Anwesen in Albaching.

Die Kinder des Opfers - zwölf, neun und drei Jahre alt - sind laut Polizei "adäquat untergebracht". Langfristig werde das Jugendamt versuchen, eine Pflegefamilie für die Kinder zu finden. Ein Umzug zu Verwandten in Albaching oder gar die Philippinen - das Heimatland der Mutter - scheide dagegen aus. "Optimal wäre es, wenn die Kinder zusammenbleiben könnten", wünscht sich wohl nicht nur Polizeisprecher Andreas Guske.

Die Ehe des Opfers mit dem 68-Jährigen war offenbar seit Längerem zerrüttet. Immer wieder soll die junge Frau mit dem Auto des Mannes zu Treffen mit in Deutschland lebenden Asiatinnen gefahren sein. In einem bekannten sozialen Online-Netzwerk "Facebook" gab sie an, in Bacolod City auf den Philippinen zu leben und auf der Suche nach "Freundschaft, Dating und festen Beziehungen" zu sein.

Bilder: Mord in Albaching

Die 36-Jährige wäre nicht die Erste gewesen, die den als fleißig geltenden 68-Jährigen verlassen hätte. Schon Ehefrau Nummer zwei, ebenfalls Philippinin, als auch Nummer eins, eine Einheimische, hatten dem Anwesen am Ortsrand von Albaching den Rücken gekehrt.

Im Ort war das Opfer beliebt, galt als höflich und gute Mutter. Auch die öffentlichen Klagen des Ehemannes, seine Frau würde ihn finanziell ausnutzen, stießen im Dorf nicht auf ungeteilte Zustimmung. Heute ist oft zu hören: "Das waren seine gekauften Probleme!"

zip/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cs/re

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser