Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

A9: Betrunkener Geisterfahrer verursacht Unfall

Ingolstadt - Auf der Autobahn einfach umgedreht: Ein alkoholisierter Geisterfahrer hat am Samstagmorgen auf der A9 einen Unfall verursacht. Mit fatalen Folgen.

Zwei Menschen wurden dabei verletzt. Wie die Polizei in Ingolstadt mitteilte, war der Fahrer in Richtung München unterwegs, drehte aber bei der Anschlussstelle Altmühltal mitten auf der Autobahn um.

Der 27-jährige Mann aus München war mit seinem VW Golf zunächst an der Anschlussstelle Altmühltal auf die A 9 in Richtung München aufgefahren. Offensichtlich wendete er aber kurze Zeit später seinen Pkw und fuhr entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung in Richtung Norden. Kurz bevor er wieder die Ausfahrt Altmühltal erreichte, kam es dann zum Zusammenstoß mit einem BMW, der auf der linken Fahrspur in Richtung München unterwegs war.

Der 47-jährige Fahrer des BMW, konnte wohl noch stark abbremsen, den Zusammenstoß mit dem Pkw des Geisterfahrers aber nicht mehr verhindern. Der 47-Jährige und sein 48-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und mussten lediglich vor Ort erstversorgt werden. Der Falschfahrer blieb unverletzt, war aber deutlich alkoholisiert.

Ein von den Beamten der Verkehrspolizei Ingolstadt durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert, der deutlich mehr als ein Promille aufwies. Nachdem es zudem Anhaltspunkte für einen Drogenkonsum des Mannes gab, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Der an den beteiligten Fahrzeugen und der ebenfalls in Mitleidenschaft gezogenen Mittelleitplanke entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 6000 Euro. Die Unfallstelle ist inzwischen geräumt.

mol/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare