Heldenstein

Gasalarm in Heldenstein verlief glimpflich

+
Beim Gasalarm sind mehrere Feuerwehren im Einsatz

Abendlicher Schreck für die Einwohner von Heldenstein: Ein Baggerfahrer hat wie berichtet am Montag gegen 18 Uhr versehentlich eine Gasleitung aufgerissen. Der Wind verhinderte jedoch Schlimmeres.

Fotostrecke: Gasalarm in Heldenstein

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, bestand für die Bevölkerung in Heldenstein beim Gasalarm keine Gefahr. Am Unfallort wurde keine Gaskonzentration festgestellt.

Mit einer Stützschallung hatte der Baggerfahrer am frühen Montagabend die Gasleitung aufgerissen. Nach seinen Angaben ist die Leitung im Lageplan nicht richtig eingemessen und viel zu hoch verlegt. Den genauen Sachverhalt muss nun die Polizei klären.

Die Feuerwehren aus Heldenstein, Lauterbach, Weidenbach und Ampfing sowie Vertreter der Kreisbrandinspektion waren mit mehreren Einsatzfahrzeugen und einer großen Anzahl von Einsatzkräften vor Ort. Die angrenzenden Wohnhäuser wurden vorsorglich geräumt, der Ort weiträumig abgesperrt. Ein Mitarbeiter der Erdgas-Südbayern sperrte dann kurz darauf die Gaszufuhr ab. Das beschädigte Rohr wurde repariert und war nach etwa zwei Stunden wieder intakt.

Das Video zum Gasalarm:

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser