Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Mann (62) stirbt bei Werkunfall in Garching - Kripo ermittelt

+

Garching - Bei einem Arbeitsunfall auf einem Werkgelände erlitt ein Mann am Dienstagmorgen tödliche Verletzungen. Jetzt ermittelt die Kripo.

Update, 9.50 Uhr - 62-Jähriger stirbt nach Arbeitsunfall 

Am Dienstagmorgen, gegen 6.30 Uhr, wurde ein schwerer Arbeitsunfall in einem Garchinger Betonwerk mitgeteilt. Ein Mann stürzte aus großer Höhe auf den Boden und verletzte sich dabei so schwer, dass er noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen erlag. Beamte der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn haben nun die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Arbeitsunfalles übernommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung

Zu einem schweren Arbeitsunfall ist es am frühen Dienstagmorgen kurz nach 6 Uhr früh auf einem Werkgelände zwischen Garching und Mauerberg gekommen.

Notarzteinsatz: Schwerstverletzter nach Werkunfall

 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21
 © TimeBreak21

Ein Arbeiter des dortigen Betriebes erlitt laut unserem Reporter vor Ort schwerste Kopfverletzungen und musste von Rettungsdienst und Notarzt behandelt werden. Die Feuerwehr war zur Höhenrettung des Verunfallten eingesetzt, da sich der Unfallort in rund acht Meter Höhe befand. Die Kripo ist derzeit im Einsatz, hat die Ermittlungen übernommen und sollen klären, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

TimeBreak21

Kommentare